Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Nahezu 500 Ausländer im HTP seit Inkrafttreten des Dekrets über Ditgitalwirtschaft angestellt

Wirtschaft 09.01.2019 | 18:44
Foto HTP
Foto HTP

MINSK, 9. Januar (BelTA) - Nahezu 500 Ausländer fanden sich eine Arbeitsstelle im Hochtechnologiepark nach dem leichten Anstellungsverfahren seit dem Ende März 2018. Die Pressemitteilungen sind auf der Seite des Innenministeriums zu finden.

Die meisten angestellten Ausländer kommen aus Russland, der Ukraine, Kasachstan und Aserbaidschan. „In Belarus lockt man gezielt hochqualifizierte ausländische Spezialisten. Das Dekret Nr. 8 „Über Entwicklung der Digitalwirtschaft“, das am 28. März vorigen Jahres in Kraft getreten ist, genehmigte die Anstellung von Ausländern ohne eine besondere Erlaubnis“, wurde im Innenministerium betont.

Im Departement für Staatsbürgerschaft und Migration des Innenministeriums wurde erinnert, dass sich HTP-Residenten während drei Kalendertage seit dem Abschluss des Arbeitsvertrages bei der Kreisabteilung für Staatsbürgerschaft und Migration schriftlich anmelden müssen. Der Ausländer, der einen Arbeitsvertrag mit dem HTP-Residenten abgeschlossen hat, darf sich während der Vertragsdauer aufhalten.

2018 sind nach Belarus nahezu 16 Tsd. Ausländer gekommen, um sich eine Arbeitsstelle zu finden.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Wirtschaft
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk
Soligorsk