Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Produzenten des Gebiets Brest eröffneten 8 neue Absatzmärkte

Wirtschaft 02.12.2019 | 12:39
Archivfoto
Archivfoto

BREST, 2. Dezember (BelTA) – Produzenten des Gebiets Brest haben im Januar/September 8 neue Absatzmärkte eröffnet. Das gab der Verwaltungsleiter für Außenwirtschaft und Investitionen des Wirtschaftsausschusses des Gebietsexekutivkomitees, Sergej Teleshinski, einem BelTA-Korrespondenten bekannt.

Die Betriebe der Region lieferten in diesem Jahr ihre Produkte in 130 Länder. Unter neuen Absatzmärkten sind Afghanistan, Bangladesch, Cabo Verde, die Elfenbeinküste, El Salvador, Guinea, Niger, Ruanda. Der Export von Waren mit der Brester Marke in die Länder des weiten Bogens vergrößerte sich innerhalb von neun Monaten um das 1,4-fache auf $39 Mio.

Im Allgemeinen überstieg der Export von in der Region Brest produzierten Waren im Januar-September $1,4 Mrd. mit einer Wachstumsrate von 108,3% gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum (mit dem Ziel von 104,2% für 9 Monate). Der Außenhandelssaldo erwies sich als positiv.

Traditionell nimmt die Region bei den Exporten von Agrarprodukten und Lebensmitteln den ersten Platz im Land ein. Es wurden die Waren dieser Gruppe in Höhe von $985,3 Mio. ins Ausland geliefert, was ein Viertel des Staatsvolumens ausmacht.

Auf die russischen Regionen entfallen 70,5% der Gesamtexporte (73% im ähnlichen Zeitraum 2018). Die Lieferungen in die EU-Länder stiegen um 15% (auf $208,3 Mio.). Die Exporte nach Litauen, Tschechien, Österreich stiegen um das 1,5- und mehrfache, nach Polen und Lettland um fast ein Drittel und nach Ungarn, Rumänien und in die Slowakei um das 1,2-fache. Eine der vorrangigen Arbeitsrichtungen zur Exportdiversifizierung ist die Entwicklung der Zusammenarbeit mit China. Im Januar-September wuchsen die Exporte nach China um das 1,4-fache und beliefen sich auf $23,1 Mio.

Der im November dieses Jahres unterzeichnete Erlass über die Exportunterstützung soll die Tätigkeit der Erzeuger auf den Auslandsmärkten fördern. Es ist vorgesehen, bis zu 50% der Ausgaben der Exporteure für die Teilnahme an internationalen Fachausstellungen im Ausland auf Kosten des Staatshaushalts zu ersetzen.

„Derzeit erstellen wir einen Ausstellungsplan für das nächste Jahr. Unternehmen senden bereits Anträge, wir analysieren sie. Wir zeigen Interesse für Äthiopien, Südafrika, den Iran, Algerien, Angola, Pakistan, Japan und die Vereinigten Arabischen Emirate (zumal wird in Dubai die Weltausstellung 2020 ausgerichtet). Wir planen Ausstellungen in Vietnam, Syrien, der Türkei, Moldau und im Oman. Es wird die Frage zur Teilnahme an Ausstellungen in den Provinzen Chinas besprochen, mit denen die Region Brest Kooperationsverträge abgeschlossen hat. Insgesamt wollen wir etwa 35 spezialisierte und internationale Importmessen umfassen“, bemerkte Sergej Teleshinski.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Wirtschaft
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk
Soligorsk