Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Mittwoch, 1 Februar 2023
Minsk -3°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Wirtschaft
24 Januar 2023, 17:56

Türkische Investoren sind an Geschäften in Belarus interessiert

Foto: FWZ Minsk
Foto: FWZ Minsk

MINSK, 24. Januar (BelTA) – Türkische Investoren planen ihre Geschäfte in Belarus zu entwickeln. Das teilte der Pressedienst der Freien Wirtschaftszone Minsk der Telegraphenagentur BelTA mit.

Mögliche Kooperationsrichtungen und vielversprechende Geschäftsprojekte standen im Mittelpunkt einer Videokonferenz zwischen Anatoli Buben, Leiter der Minsker FWZ-Verwaltung, und Mikayil Çalışkan, Präsident des Verbandes unabhängiger Industrieller und Unternehmer (MUSIAD Belarus).

„Wir wollen nicht nur eine neue Produktionsstätte in Minsk eröffnen, sondern auch anderen türkischen Geschäftsleuten ein Beispiel dafür geben, dass Belarus alle Voraussetzungen für erfolgreiche Geschäfte bietet“, sagte Mikayil Çalışkan während des Treffens.

Die Vereinigung MUSIAD zählt 165 Vertretungen. Mehr als 60 Tausend türkische Unternehmen sind Mitglieder der Organisation, die sich die Erschließung neuer Märkte und die Zusammenarbeit in den Bereichen Handel, Industrie, Finanzen und Investitionen zum Ziel gesetzt hat.

„Unser Hauptziel ist es, die besten Bedingungen für Investoren zu schaffen“, sagte Anatoli Buben. „Die Freie Wirtschaftszone Minsk ist einer der günstigsten belarussischen Standorte für Auslandsinvestoren und Unternehmen, weil hier Steuer- und Zollprivilegien, niedrigere Baukosten in Anspruch genommen werden können. Außerdem bietet die FWZ andere Vorteile wie die zentrale Lage und das hoch entwickelte Industriepotenzial.

Wie bereits berichtet, haben die Verwaltung der Freien Wirtschaftszone Minsk und die Vereinigung MUSIAD während der internationalen Ausstellung MUSIAD EXPO im Rahmen des belarussisch-türkischen Investitionsforums am 5. November 2022 in Istanbul ein Memorandum unterzeichnet. Das Dokument zielt auf den Ausbau und die Entwicklung der bilateralen Handels- und Investitionszusammenarbeit ab.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus