Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Verträge für über $3 Mio. beim Wirtschaftsforum Brest geschlossen

Wirtschaft 05.09.2019 | 15:23
Während der Unterzeichnung des Vertrages
Während der Unterzeichnung des Vertrages

BREST, 5. September (BelTA) - Beim 2. Wirtschaftsforum der Partnerstädte in Brest wurden heute Verträge für über $3 Mio. geschlossen. Das teilte erster stellvertretender Vorsitzender des Exekutivkomitees der Stadt Brest Wadim Krawtschuk mit.

An der Veranstaltung nehmen Geschäftskreise aus 18 Ländern teil. Während der Plenarsitzung wurden über 20 Kooperationsabkommen abgeschlossen. Die Vertreter Russlands, Polens, der Slowakei, Bulgariens, Georgiens, Israels, Lettlands wollen mit Betrieben, Organisationen und Einrichtungen von Brest zusammenarbeiten. „Am Vormittag wurden Verträge für über $3 Mio. signiert. Wir rechnen mit größeren Summen. Brester Produzenten haben sich gut auf der Ausstellung präsentiert. Beim Besuch der Exposition wurden 10 vorläufige Vereinbarungen getroffen. Die Partner vereinbaren die Preise und Bedingungen unmittelbar im Betrieb“, sagte Wadim Krawtschuk.

Beim Forum wurden auch Kooperationsabkommen in anderen Bereichen unterschrieben. Brester Schulen werden Kontakte mit Bildungseinrichtungen in Polen, Brester staatliche A.S. Puschkin-Universität mit der Universität „Hl. Kyrill und Method“in Veliko Tǎrnovo (Bulgarien) ausbauen. Die Verwaltung des Bezirks Moskowski hat die Zusammenarbeit mit der polnischen Stadt Boguchwała in Körperkultur, Sport und Tourismus vereinbart. Die Kulturabteilung des Stadtexekutivkomitees entwickelt Kontakte mit der Bildungsverwaltung für Kultur und Sport der Duma des Kreises Ludza (Lettland). Die Verwaltung des Bezirks Leninski und bulgarische Stadt Letnitsa werden auch zu Partnern.

Brest hat auch einen neuen Partner gefunden. Heute wurde das Kooperationsabkommen mit der Stadtverwaltung der Gemeinde Opan (Bulgarien) unterzeichnet. „Wir streben nicht einfache Partnerverträge an. Sie müssen durchdacht werden. Das Interesse muss vorhanden sein. Mit Bulgarien haben wir Kooperationsabkommen geschlossen“, unterstrich erster stellvertretender Vorsitzender des Stadtexekutivkomitees.

Am zweiten Tag des Wirtschaftsforums arbeiten die Teilnehmer in Sektionen: Industrie und Handel, Transport und Logistik, Bauwesen und Sozialbranche. Sie besuchen Betriebe und Organisationen der Stadt, führen Gespräche im B2B-Format durch.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Wirtschaft
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk
Soligorsk