Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Dienstag, 9 August 2022
Minsk +20°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Wirtschaft
13 Juni 2022, 10:13

"Wir haben Ziellinie erreicht". Mesenzew über Umsetzung der Integrationsprogramme

MINSK, 13. Juni (BelTA) - Dmitri Mesenzew, der Staatssekretär des Unionsstaates, betonte in einem Interview für die Sendung "Konturen" des Fernsehsenders „ONT“ den Erfolg der wirtschaftlichen Integration von Belarus und der Russischen Föderation.

"Uns wird vom Westen ein Schachspiel aufgezwungen, das keinerlei Regeln kennt. Und wir sollten dem nicht nachgeben. Wir haben unsere eigenen Pläne für die wirtschaftliche Integration, für die Umsetzung von 28 Unionsprogrammen. Wir haben die Ziellinie ihrer Umsetzung schon erreicht", sagte Dmitri Mesenzew.

Er betonte, dass die Interaktion im Format eines Unionsstaates ein offensichtlicher Erfolg für Belarus und Russland sei. Und die Vertiefung der Beziehungen ist keineswegs eine erzwungene Reaktion auf den Druck des Westens, sondern das Ergebnis von Entscheidungen und langjährigen Verhandlungen. "Wir haben uns in verschiedenen Fragen gestritten und waren nicht einer Meinung. Ich glaube, das liegt hinter uns. Vielleicht mussten sich die Brüder am Tisch ein wenig streiten, um ihre Gewerkschaftsagenda durchzusetzen. Dies ist eine wirklich einzigartige Grundlage für den postsowjetischen Raum. Unsere Beziehungen in der Wirtschaft sind heute in vielerlei Hinsicht ein Beispiel für die Interaktion innerhalb der EAWU und GUS", betonte der Staatssekretär des Unionsstaates.

"Belarus und Russland sind auf dem besten Weg, die Zusammenarbeit im Unionsstaates zu verstärken, Importsubstitutionsprogramme zu unterstützen, neue Produktionsketten aufzubauen, um die Auslastung unserer Unternehmen zu gewährleisten, damit der riesige russische Markt die belarussischen Agrarproduzenten unterstützen kann. Belarussische Ausrüstungen haben einen beachtlichen Anteil an russischen Komponenten. Es gibt sogar schon eine gemeinsame Produktion", wies Dmitri Mesenzew hin.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus