Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Wolff: WTO begrüßt belarussische Anstrengungen zum möglichst raschen WTO-Beitritt

Wirtschaft 09.11.2018 | 13:52
Alan Wolff tritt vor Studenten der BGU auf
Alan Wolff tritt vor Studenten der BGU auf

MINSK, 9. November (BelTA) – WTO begrüßt belarussische Anstrengungen zum möglichst schnellen Beitritt zur Organisation. Das sagte der stellvertretende Generaldirektor der Welthandelsorganisation, Alan Wolff, in einem Interview mit BelTA. Wolff hielt heute einen Vortrag vor Studenten und Dozenten der Belarussischen Staatlichen Universität.

Die Verhandlungsgespräche insgesamt und offizielle Treffen im Rahmen der heutigen Visite in Minsk spiegeln ein großes Interesse des Landes wider, der Welthandelsorganisationen beizutreten, sagte WTO-Vizegeneraldirektor.

Seinen Wunsch, sich mit Studenten der Fakultät für internationale Beziehungen zu treffen, erklärte er wie folgt: „Hier studiert ihre Elite. Ich schließe nicht aus, dass auch künftige Staatsführer. Sie müssen sich der Mitgliedschaft in einer Organisation wie WTO im Klaren sein.“

Alan Wolff machte während seines Vortrags darauf aufmerksam, dass der WTO-Beitrittsprozess ein zeitaufwendiger Prozess sei und dass China beispielsweise rund 10 Tsd. Regelungen und Regeln habe korrigieren müssen, ehe es der WTO beigetreten sei. Belarus besitze in dieser Hinsicht einen großen Vorteil – es sei Mitglied der Eurasischen Wirtschaftsunion.

Der WTO-Vizegeneraldirektor zeigte sich sehr besorgt über die Situation rund um den Welthandel. „Es ist nicht klar, ob es im Moment einen Handelskrieg gibt oder nicht. Die Wirtschaft ist ziemlich verunsichert. Preise und Aktiva weltweit agierender Unternehmen werden von Ängsten vor einem möglichen Handelskrieg beeinflusst. Deshalb sieht die WTO in der Aufrechterhaltung des internationalen Handels eines seiner wichtigsten Ziele“, sagte er.

In seinem Vortrag sprach er den globalen Einsatz der künstlichen Intelligenz an. Die intelligenten Technologien würden das Leben und die Welt auf eine kardinale Weise verändern, sagte er. Die WTO reagiere prompt auf solche Herausforderungen.

Zum ersten Mal besucht mit Alan Wolff ein hoher WTO-Funktionär Belarus. Es fanden bereits Gespräche in der Regierung und in mehreren Ministerien statt.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Wirtschaft
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk