Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Samstag, 27 November 2021
Minsk +3°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Fotoreportage
21 November 2021, 11:42

Flüchtlinge berichten der WHO über das Vorgehen der polnischen Sicherheitskräfte: Gas gegen Kinder

GRODNO, 21. November (BelTA) – Die Flüchtlinge berichteten den WHO-Vertretern,die im Transport- und Logistikzentrum an der Grenze eingetroffen sind, über verbrecherische Vorgehen der polnischen Sicherheitsleute.

Viele Flüchtlinge wollten sich mit der WHO-Mission unterhalten. Sie erzählten, dass sie sich Hilfe bei der Öffnung eines humanitären Korridors zur EU erhoffen.

Die Flüchtlinge beschwerten sich über polnische Sicherheitsleute. „Sie setzten Gas gegen uns und unsere Kinder ein. Es gab viele Geschädigte. Fast niemand könnte in der Nacht schlafen. Die Kinder weinten die ganze Nacht über. Erzählen Sie das der Weltöffentlichkeit“, wandte sich ein Mann an Gerald Rockenshaub, Direktor für Notfallmaßnahmen im WHO-Regionalbüro für Europa und Leiter der Mission.

Ein anderer Flüchtling aus dem Transport- und Logistikzentrum sagte einem WHO-Vertreter, er wolle nach Europa gehen, um dort zu arbeiten. Er stellte ihm auch sein Kind vor.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus