Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane
Cui Qiming

Entwicklung Chinas ohne Unterstützung und Hilfe von Belarus unmöglich

Meinungen 01.11.2019 | 11:16
Cui Qiming Cui Qiming Außerordentlicher und bevollmächtigter Botschafter Chinas in Belarus

Die Entwicklung Chinas ist ohne Unterstützung und Hilfe von Belarus unmöglich. Diese Meinung sprach Außerordentlicher und Bevollmächtigter Botschafter Chinas

in Belarus, Cui Qiming, in der Sitzung des Kommunikationsklubs „Dialog mit dem Botschafter“ im Freundschaftshaus aus.

„Belarus ist ein guter Freund und Partner. Die Entwicklung Chinas ist ohne Unterstützung und Hilfe von Belarus unmöglich. Seit der Aufnahme von diplomatischen Beziehungen wird politisches Vertrauen gestärkt, Wirtschaftszusammenarbeit angekurbelt. Humanitärer Austausch wird intensiver. Chinesisch-belarussische Beziehungen der vertrauensvollen allseitigen strategischen Partnerschaft und gegenseitig vorteilhaften Zusammenarbeit hatten einen beachtlichen Nutzen für beide Völker. China unterstützt folgerichtig die Unabhängigkeit, Souveränität und territoriale Ganzheit von Belarus, akzeptiert den Entwicklungsweg des Landes, seine Innen- und Außenpolitik. Die Staaten unterstützen einander bei den wichtigsten Fragen“.

Der Botschafter ist sicher, dass stabile Entwicklung der belarussisch-chinesischen Beziehungen von der strategischen Führung des belarussischen Präsidenten, Alexander Lukaschenko, und des chinesischen Staatschefs, Xi Jinping unterstützt wird. „Das Zusammenwirken in unterschiedlichen Branchen hat sich vertieft und bestimmte Resultate erzielt. Die Staatschefs haben zweimal in diesem Jahr getroffen und wichtige Vereinbarungen zum Kooperationsausbau, einschließlich der „Belt-and-Road-Initiative“ und Entwicklung des Chinesisch-belarussischen Industrieparks „Great Stone erzielt“, fuhr Cui Qiming fort.

Laut Statistik erreichte der Warenumsatz zwischen China und Belarus im Januar/Juni dieses Jahres $2,053 Mrd. und stieg um 22,3% gegenüber dem Vorjahr an. Exporte belarussischer Waren nach China wuchsen um 81,9% an. China bewahrt seine Positionen des drittgrößten Partners und zweitgrößten Importeurs für Belarus. Im ersten Quartal dieses Jahres hat China $48,2 Mio. in die Republik investiert. Das ist um 35% mehr gegenüber dem Vorjahr.

Cui Qiming erinnerte auch, dass in diesem Jahr der 70. Jahrestag der Bildung der Volksrepublik China gefeiert wird. „Die Kommunistische Partei Chinas hält sich an der Politik der Reformen und Offenheit fest. Sozialismus mit chinesischen Besonderheiten wurde von Xi Jinping als führende Ideologie für die langfristige Perspektive bestimmt. Innerhalb der letzten 70 Jahre vergrößerte sich das Ausmaß der Wirtschaftsentwicklung Chinas. BIP stieg von $174,9 Mrd. 1977 auf $1,36 Billionen 2018 an“.

Innerhalb der letzten 70 Jahre hält sich China an der unabhängigen friedlichen Außenpolitik fest, baut internationale Beziehungen im neuen Format und Schicksalsgemeinschaft der Menschheit auf.

Der Botschafter ging auf Sicherheit und Stabilität ein und nannte „Hongkong-Frage“ innere Angelegenheit Chinas. „Laut UN-Satzung darf sich kein Land in die inneren Angelegenheiten anderer Staaten einmischen. Harte Proteste, die durch Novellen in die Gesetzgebung in Hongkong hervorgerufen wurden, dauern schon über vier Monate. Kundgebungen in Hongkong sind keine friedliche Prozession, sondern hundertprozentige Gewalt auf den Straßen, Gesetzesverletzung und Kriminalität. Einige ausländische Massenmedien entstellen die reale Lage und nennen diese Straßengewalt „ein schönes Bild“, das angeblich durch Demokratie verziert wird. Ich möchte aber sagen, dass verschiedene Versuche, sich in die inneren Angelegenheiten Chinas einzumischen, nie mit Erfolg krönen. Das ist absolut unmöglich. Wir müssen Gewalt stoppen, Ordnung und Regierung aufgrund Gesetz wiederherstellen. In anderen Staaten ist es übrigens auch unruhig wie in Hongkong: spanische Region Katalonien, England und sogar auf den Straßen von Chile. Einige Rebellen setzen sich öffentlich für die Gewalt wie auf den Straßen von Hongkong ein, damit es ein zweites Hongkong gibt. Ist das etwa auch „ein schönes Bild“?“.

Dabei schätzte der Botschafter den Beitrag von Belarus zur Erhaltung der Stabilität in der Region hoch ein. „Belarus ist das sicherste und stabilste Land in Europa. China ist das sicherste Land in Asien“, denkt der Diplomat. Cui Qiming sagte, dass er alle belarussischen Gebiete besuchte. Einige Sehenswürdigkeiten besichtigte er sogar einige Male. Er ist durch die Politik der Republik beeindruckt, die auf stabile Entwicklung aller Regionen abzielt.

Cui Qiming beantwortete beim Treffen die Fragen über China und belarussisch-chinesische Beziehungen sowie seine diplomatische Karriere.

Druckversion
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk
Soligorsk