Projekte
Services
Staatsorgane
Mittwoch, 2 Dezember 2020
Minsk 0°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Meinungen
28 Oktober 2020, 15:58
Alexander Schumilin

In Belarus werden Plattformen für Förderung der Jugendlichen mit Ideen geschaffen

Alexander Schumilin
Alexander Schumilin
Vorsitzender des Staatlichen Komitees für Wissenschaft und Technologien

MINSK, 27. Oktober (BelTA) - In Belarus werden Plattformen für Förderung der Jugendlichen mit Ideen geschaffen. Das erklärte Vorsitzender des Staatlichen Komitees für Wissenschaft und Technologien von Belarus Alexander Schumilin. Er nahm an der Eröffung des 9. Forums der Technischen Hochschulen des Unionsstaates in der Belarussischen Nationalen Technischen Universität teil.

„Das ist schon das 9. Forum und die Zusammenarbeit mit ausländischen Kollegen bei der Vorbereitung von Ingenieuren ist für uns von großer Bedeutung. In den letzten Jahren begann die BNTU, Spezialisten im Beruf „Entwicklung und Betrieb von Atomkraftwerken“ vorzubereiten. Wir nehmen das Atomkraftwerk in Betrieb und brauchen die Fachkräfte. Belarus baut aktiv Elektrotransport aus. Seit diesem Jahr werden Spezialisten bei der Entwicklung und beim Betrieb des Elektrotransports ausgebildet. Die dritte Richtung ist natürlich Medizin und medizinischer Gerätebau“, erzählte Alexander Schumilin.

Ihm zufolge wird in Belarus eine große Aufmerksamkeit dem innovativen Unternehmertum geschenkt. „Seit 2013 wird traditionell der Wettbewerb der Startup-Projekte der Studenten durchgeführt. Die Sieger werden dann auf der Staatsebene gefördert. Wir verwirklichen gemeinsam neue Projekte. Heutzutage gibt es in Belarus 17 Technoparks und einer der ältesten ist „Politechnik“. Das bekannte Unternehmen „Regula“ ist eines der ansässigen Unternehmen des Parks. Heutzutage schaffen wir neue Plattformen, um Jugendliche mit Ideen zu unterstützen. Man nimmt zuerst am Wettbewerb teil. Danach werden Fördermittel bereitgestellt und Großprojekte, Geschäftspläne im Staatsprogramm für innovative Entwicklung umgesetzt“, betonte Vorsitzender des Staatlichen Komitees für Wissenschaft und Technik.

Seit 100 Jahren hat die BNTU über 9 Tsd. Spezialisten für über 90 Länder der Welt vorbereitet. „Das zeugt vom Bildungsniveau in Belarus und im Unionsstaat. Die Ingenierausbildung ist eine der kompliziertesten Richtungen. Es gibt keine innovative Entwicklung ohne Vorbereitung entsprechender Spezialisten. Solche Foren geben die Möglichkeit, Jugendliche für die Wissenschaft zu gewinnen. Studenten sind Autoren vieler moderner Neuerungen. Wir müssen Plattform für künftiges Business oder Produktion schaffen“, unterstrich Alexander Schumilin.

9. Forum der Technischen Universitäten des Unionsstaates findet am 26./30. Oktober statt. Zur Veranstaltung sind über 200 Teilnehmer aus über 100 Hochschulen von Belarus, Russland, der Ukraine, Deutschland, Polen, China, der Republik Korea, Lettland, Turkmenistan, Usbekistan, Kasachstan und Aserbaidschan zusammengekommen. Das Forum umfasst vier Sektionen: „Arktik“, „Entwicklung der Ingenieruausbildung im Unionsstaat“, „Innovationsunternehmertum der Jugendlichen“, „100. Jubiläum der BNTU“. Sie enthalten 12 Seminare für verschiedene Entwicklungsrichtungen der Wissenschaft und Technik. Das Forum wird in diesem Jahr teilweise im Online-Format auf der Plattform Microsoft Teams durchgeführt.

Die Organisatoren des 9. Forums der Technischen Hochschulen des Unionsstaates sind traditionell die Belarussische Nationale Technische Universität und Staatliche R.E.Alexejew-Universität Nishni Nowgorod unter Mitwirkung des Ständigen Komitees des Unionsstaates, belarussischen Bildungsministeriums, Ministeriums für Bildung und Wissenschaft Russlands.

Letzte Nachrichten aus Belarus