Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane
Nikolai Tscherginez

Minsker Buchmesse vereinigt Schriftsteller und stimmt auf kreatives Schaffen ein

Meinungen 07.02.2019 | 14:51
Nikolai Tscherginez Nikolai Tscherginez Vorsitzender der Belarussischern Schriftstellerunion,

MINSK, 7. Februar (BelTA) – Die Minsker Buchmesse vereinigt Schriftsteller aus verschiedenen Ländern der Welt und stimmt auf kreatives Schaffen ein. Das erklärte der Vorsitzende der Belarussischen Schriftstellerunion Nikolai Tscherginez auf dem Internationalen Literaten-Symposium „Schriftsteller und die Zeit“, das im Rahmen der Internationalen Minsker Buchmesse organisiert wurde.

„Solche Foren dienen einem großen Ziel: sie vereinigen Schriftsteller, Literaten, Übersetzer aus verschiedenen Ländern der Welt. Sie stimmen auf kreatives Schaffen ein“, sagte er.

In seiner Rede machte er darauf aufmerksam, dass es im Literaturbereich Probleme gebe, die eine schnelle Lösung erforderten. „Wir alle brauchen eine richtige Literaturkritik. Eine konstruktive Kritik, die Denkanstöße gibt. Die den Sinn für die Bedeutung unserer Arbeit, aber auch für Fehler und Defizite schärft. Die Kritik soll aber nicht erniedrigend oder beleidigend wirken, sondern helfen, weiter kreativ zu sein“, meint Tscherginez.

Mit Blick auf die literarische Übersetzung betonte der Unionsvorsitzende, es sei wichtig, dass die Literaturwerke von Muttersprachlern übersetzt würden. Aus seiner Sicht könnte man einen Verband der Übersetzer und internationaler Kritiker gründen, die dem „Literaturübersetzen einen richtigen Ton geben.“

Das 5. Internationale Literaten-Symposium „Schriftsteller und die Zeit“ versammelte heute in Minsk rund 50 Vertreter aus Teilnehmerstaaten der Minsker Buchmesse. Nach der Plenarsitzung, die sich der humanitärer Zusammenarbeit und dem Literaturübersetzen multikultureller Projekte widmet, werden im Rahmen des Symposiums Literaturabende, Buchpräsentationen und das belarussisch-kasachische Literatenforum „Literarischer Dialog im Raum und Zeit“ stattfinden.

Die 26. Minsker Internationale Buchmesse findet unter dem Motto „Mehr als Bücher“ am 6./10. Februar im Verwaltungskomplex statt. Das Buchforum wird auf der Plattform von rund 3 Tsd. qm durchgeführt, wo mehr als 300 Aussteller präsentiert werden. Die Anträge wurden von Vertretern aus 35 Ländern gestellt. Auf der Ausstellung sind im laufenden Jahr etwa 60 Tsd. Einwohner und Gäste der Hauptstadt erwartet. Die Organisation erfolgt durch das Informationsministerium, die Stadtregierung Minsk und den Schriftstellerverband von Belarus. Die Mitveranstalter sind das Außenministerium, das Bildungsministerium, das Kulturministerium, die Buchhandlung „Belkniga“ und der Verlag „Makbel.“

Druckversion
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk
Soligorsk