Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane
Grigori Wassilewitsch

Verfassungsänderungen müssen die Gesellschaft konsolidieren

Meinungen 15.03.2019 | 10:12
Grigori Wassilewitsch Grigori Wassilewitsch Leiter des Lehrstuhls für Verfassungsrecht der juristischen Fakultät der BGU, Doktor der Rechtswissenschaften, Professor

Die Verfassungsrefomen müssen die Gesellschaft konsolidieren. Diese Meinung sprach stellvertretender Leiter des Lehrstuhls für Verfassungsrecht der juristischen Fakultät der BGU, Doktor der Rechtswissenschaften, Professor Grigori Wassilewitsch aus.

Als Experte im Verfassungsrecht hält er einige Abänderungen zum Grundgesetz für rechtzeitig und notwendig. „Die Stärkung der gesetzgebenden Macht würde hervorragend passen“, sagte er.

Grigori Wassilewitsch ist überzeugt, dass das Land über das Potenzial zur Stärkung der gesetzgebenden Macht verfügt. „Es ist zum Beispiel durch offene Fernsehübertragungen der Parlamentssitzungen während Besprechung besonders wichtiger Fragen oder durch Stärkung der Kontrollfunktion der Parlametskammern und ihrer Kommissionen, methodische und organisatorische Hilfe für lokale Abgeordnetenräte zu erreichen“.

Er erinnerte an die zweifellose Wichtigkeit des Grundgesetzes für den Staat und die Gesellschaft. Gleichzeitig wies er darauf hin, dass es äußerst wichtig ist, wie Verfassungsnormen in der Praxis verwirklicht werden. „Das Grundgesetz stellt das Regelbuch für Bürger, Beamte dar, nach denen sie sich richten müssen. Alle müssen die Verfassung beachten. Es ist gut, wenn man sich darum bemüht, die Verfassung zu verstehen und Verfassungswerte umzusetzen“, unterstrich Grigori Wassilewitsch.

Druckversion
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk
Soligorsk