Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Freitag, 1 Juli 2022
Minsk teilweise bewölkt +19°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Meinungen
13 Februar 2017, 11:08
Michail Portnoi

Visafreies Einreiseregime ist ein Durchbruch

Michail Portnoi
Michail Portnoi
Vizeminister für Sport und Tourismus

MINSK, 13. Februar (BelTA) – Mit der Einführung des visafreien Einreiseregimes für 80 Staaten hat Belarus einen Durchbruch erzielt. Diese Meinung äußerte Vizesportminister Michail Portnoi im Gespräch mit BelTA.

„Das ist ein Durchbruch, eine Geste des guten Willens. Hiermit sagen wir: das Land ist offen. Natürlich erwarten wir in den ersten zwei bis drei Monaten keinen mehrfachen Anstieg der Touristenzahl. Aber mit 15 bis 20 Prozent mehr Reisende rechnen wir schon“, sagte Portnoi.

Das Sportministerium müsse noch viel dafür tun, um für neue Touristen zu werben. Ein riesiger Marketing-Aufwand sei erforderlich. Heute arbeite die Behörde sehr aktiv daran, möglichst viele Menschen über das Reiseland Belarus zu informieren. Für einfache Besucher und für Geschäftsleute sei eine visafreie Reise nach Belarus eine willkommene Gelegenheit. In Puncto Sicherheit sei alles in Ordnung, versicherte Vizeminister.

Der Nationalflughafen Minsk bietet heute schon für Einreisende viel Service und Komfort: Internetzugang, Verkehrsmöglichkeiten, Taxi, direkte Hotelbuchung und Exkursionen. „Um allen Wünschen unserer Gäste entgegenzukommen, werden wir noch viel nachbessern“, sagte er.

Grenzbeamte seien mit der Einführung des visafreien Einreiseregimes nicht überfordert, sagte Leiter der Abteilung Grenzkontrolle im Grenzschutzkomitee, Oleg Ljaschuk. „Wir werden natürlich genügend zusätzliches Personal anstellen, wenn wir es mit einer Welle der Einreisenden zu tu haben werden“. In Bezug auf Personen, denen die Einreise auf das Territorium der Republik Belarus verweigert worden sei, gebe es klare Rückführungsregelungen. Wer ohne triftige Gründe die Aufenthaltsdauer überschreite, werde mit Geldstrafen rechnen müssen.

Letzte Nachrichten aus Belarus