Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane
Wladimir Makej

Wir erwarten mehr konkrete Resultate von der Östlichen Partnerschaft

Meinungen 04.06.2019 | 14:04
Wladimir Makej Wladimir Makej Außenminister der Republik Belarus

MINSK, 4. Juni (BelTA) – Die belarussische Teilnahme an der EU-Initiative „Östliche Partnerschaft“ bringt konkrete Ergebnisse, aber wir erwarten mehr. Das sagte Außenminister Wladimir Makej heute vor Journalisten.

„Unsere Partner haben eingesehen, dass die „Östliche Partnerschaft“ eine Initiative ist, die nicht zur weiteren Verschärfung der Konfrontation führen darf. Das ist das wichtigste Ergebnis der belarussischen Teilnahme an der Östlichen Partnerschaft. In den letzten 4-5 Jahren tendiert die Östliche Partnerschaft zu mehr Pragmatismus und Erzielung konkreter und nachvollziehbarer Ergebnisse. Konkrete Resultate liegen vor, aber wir erwarten mehr davon“, so Makej.

Jeder EaP-Mitgliedsstaat habe seine Ziele und Aufgaben, die Initiative trage konkreten Interessen dieser Staaten Rechnung, sagte Außenminister. „Das ist eine der Hauptergebnisse“, sagte der Diplomat. „Wir haben von Anfang an das Ziel gesetzt, im Rahmen der Östlichen Partnerschaft Projekte anzuschieben, von denen alle Staaten konkrete Dividenden zu erwarten haben.“

Wladimir Makej erzählte über einige Vorhaben, die unter anderem aus den EaP-Mitteln finanziert werden, zum Beispiel die Demarkation der belarussisch-ukrainischen Staatsgrenze, Digitalisierung, Entwicklung paneuropäischer Transportkorridore.

Druckversion
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk
Soligorsk