Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Andrejtschenko: Belarus und Iran müssen Fahrplan für interparlamentarische Zusammenarbeit entwickeln

Politik 07.09.2018 | 14:00

MINSK, 7. September (BelTA) – Belarus und Iran müssen einen Fahrplan für die interparlamentarische Kooperation entwickeln. Das erklärte der Vorsitzende der Repräsentantenkammer der Nationalversammlung von Belarus Wladimir Andrejtschenko beim Treffen mit Parlamentariern der islamischen Republik Iran.

„Unsere parlamentarischen Freundschaftsgruppen müssen einen Fahrplan für die Zusammenarbeit der Parlamente von Belarus und Iran vorbereiten“, sagte er. Seiner Meinung nach müsse diese Road Map nicht nur gemeinsame Erfahrungen und Gesetzesnormen enthalten, sondern darauf abgezielt sein, die vertragsrechtliche Basis zu entwickeln sowie Kooperationsbeziehungen in den Bereichen Wirtschaft, Handel, Investitionen und humanitäre Arbeit zu fördern. Bei der Vorbereitung eines solchen Fahrplans müssen alle Ressourcen und Mittel der Ressortministerien und Behörden eingesetzt werden.

Die alten guten Beziehungen in Handel und Investitionen gelte es aufrechtzuerhalten, sagte der Parlamentssprecher. Aber auch neue Wachstumspunkte seien zu finden. Das Handelsvolumen von 2017 entspreche nicht dem vorhandenen Potential. In der Entwicklung der bilateralen Zusammenarbeit komme den Parlamenten der beiden Länder eine große Rolle zu, zeigte er sich überzeugt. Und es tue sich viel in dieser Hinsicht. Die entsprechenden Arbeitsgruppen seinen gebildet worden, es finde ein reger Austausch von Delegationen statt, die beiden Länder unterhielten gute Kontakte in internationalen Institutionen und Organisationen, die Parlamente von Belarus und Iran hätten ein Kooperationsmemorandum unterzeichnet.

Dennoch sehe der Vorsitzende der Repräsentantenkammer die Notwendigkeit darin, reguläre Parlamentariertreffen zu veranstalten und die Kooperation zu systematisieren und auf eine breitere Basis zu stellen.

„Belarus betrachtet Iran als einen Schlüsselpartner in der Region und schätzt die zwischenstaatlichen Beziehungen sehr hoch ein. Es ist sehr wichtig, dass diesen Beziehungen ein starkes Vertrauen und Respekt zugrunde liegen. Das trägt zur Stärkung der Völkerfreundschaft bei und schafft eine gute Grundlage für eine intensivere Kooperation“, sagte Wladimir Andrejtschenko.

Die Delegation des iranischen Parlaments hält sich vom 6. bis zum 8. September zu einem offiziellen Besuch in Belarus auf.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Politik
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk