Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Mittwoch, 6 Juli 2022
Minsk +17°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Politik
15 April 2022, 10:49

Andrejtschenko: Gegen Belarus und Russland wurde Informations- und Wirtschaftskrieg entfesselt

Foto von Ramil Nassibulin
Foto von Ramil Nassibulin

MINSK, 15. April (BelTA) - Ein Informations- und Wirtschaftskrieg wurde gegen Belarus und Russland entfesselt, erklärte Wladimir Andrejtschenko, Vorsitzender des Repräsentantenhauses, während eines Treffens mit Boris Gryslow, Außerordentlicher und Bevollmächtigter Botschafter Russlands in Belarus.

"Sie verstehen sehr gut, wie wichtig es für uns heute ist, die belarussisch-russische Zusammenarbeit zu entwickeln und zu vertiefen. Besonders in dieser schwierigen Zeit. In der Tat wurde ein Informations- und Wirtschaftskrieg gegen Belarus und Russland entfesselt", so Wladimir Andrejtschenko.

"Ich freue mich, Sie im Repräsentantenhaus begrüßen, und Ihnen noch einmal offiziell zum Beginn Ihrer diplomatischen Mission in der Republik Belarus gratulieren zu dürfen. Unser Land ist Ihnen sehr gut bekannt. Wir haben uns mehrere Male getroffen. Und natürlich verstehen Sie sehr gut, wie wichtig es für uns ist, die belarussisch-russische Zusammenarbeit heute zu entwickeln und zu vertiefen. Vor allem in dieser schwierigen Zeit, in der ein noch nie dagewesener Druck, Wirtschaftssanktionen, eine Wirtschaftsblockade, sagen wir, eine Strangulierung von Belarus und Russland durch Sanktionen und Erpressung ausgeübt wird. In der Tat wurde ein Informations- und Wirtschaftskrieg gegen Belarus und Russland entfesselt", so Wladimir Andrejtschenko.

Der Sprecher stellte fest: Ich bin zuversichtlich, dass wir all das durchmachen und stärker sein werden. "Unsere Antwort auf all diesen Bedrohungen ist eindeutig. Im letzten Jahr betrug der Handelsumsatz mehr als 40 Mrd. US-Dollar. Es ist wichtig, dass wir das laufende Jahr und die ersten beiden Monate mit einem Anstieg des Handelsumsatzes um fast 30 % gegenüber den beiden Monaten des Vorjahres begonnen haben. 80 % der gegenseitigen Verrechnungen zwischen Wirtschaftseinheiten erfolgen in der Landeswährung. Heute arbeiten sowohl unsere russischen Kollegen als auch wir aktiv am Aufbau der Gewerkschaften", hat Wladimir Andrejtschenko hingewiesen.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus