Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Freitag, 24 September 2021
Minsk bewölkt mit Aufheiterungen +9°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Politik
23 Juli 2021, 17:12

Außenministerium aktualisiert außenpolitische und außenwirtschaftliche Prioritäten der Botschaften

MINSK, 23. Juli (BelTA) – Das Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten hat am 23. Juli die Ergebnisse des alljährlichen Seminars für Leiter diplomatischer Vertretungen und Konsulate der Republik Belarus im Ausland zusammengefasst. An der Besprechung nahm auch der Außenminister Wladimir Makej teil. Zur Diskussion standen verschiedene Aspekte der außenpolitischen und außenwirtschaftlichen Tätigkeit diplomatischer Vertretungen. Die Teilnehmer der Besprechung haben konkrete Ziele der belarussischen Diplomatie bestimmt und Weichen für die weitere Arbeit der Botschafter gestellt.

Wie der Pressedienst des Außenministeriums mitteilte, hat Wladimir Makej die wichtigsten Aspekte der bilateralen Zusammenarbeit mit den wichtigsten Partnern von Belarus im Detail umrissen und die Zukunftsbereiche der multilateralen Zusammenarbeit in den internationalen Organisationen und Integrationsvereinigungen hervorgehoben.

„Besonderes Augenmerk wurde auf die Förderung des Handels und wirtschaftlicher Beziehungen gelegt. Das ist angesichts eines massiven Sanktionsdrucks und des verschärften globalen Wettbewerbs besonders aktuell. Zu den Prioritäten der belarussischen Diplomatie gehören nach wie eine effiziente Tätigkeit in der Außenwirtschaft, Bekämpfung aggressiver diskriminierender Maßnahmen, Verbesserung der Exportqualität von Waren und Dienstleistungen, Stärkung des belarussischen Handelsnetzes im Ausland“, betonte das Außenministerium.

Im Zuge des Seminars wurden die Verbindungen mit traditionellen Partnern, die Aktivitäten auf den Märkten der Eurasischen Wirtschaftsunion sowie neue Nischen im fernen Ausland besprochen. Die Seminarteilnehmer gingen auf die Information und analytische Arbeit als wichtige Aspekte der diplomatischen Bemühungen ein. Es wurde ein unverhältnismäßig hoher Einfluss einzelner, vor allem künstlicher Nachrichten auf die Entwicklung der zwischenstaatlichen Beziehungen und die Bildung einer intersubjektiven, realitätsfernen Wirklichkeit festgestellt.

Die Diplomaten beabsichtigen, das bestehende positive Potenzial für die Zusammenarbeit in globalen Fragen und in den Bereichen, in die alle Akteure der internationalen Beziehungen involviert sind, zu vertiefen. Sie sind gewillt, solche Initiativen durchzusetzen wie die Bekämpfung des Menschenhandels, Zusammenarbeit von Ländern mit mittlerem Einkommen, Schaffung des Digitalen Nachbarschaftsgürtels und Zusammenarbeit für die Implementierung universeller internationaler Dokumente, wie die UN-Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung.

Die Diplomaten tauschten sich über die Maßnahmen zur Unterstützung belarussischer Staatsbürger im Ausland, Verbesserung der Antikrisenreaktion der belarussischen Diplomatie aus unkonventionelle Situationen, bevorstehende belarussische OVKS-Präsidentschaft, internationale Nuklear-Zusammenarbeit aus.

Im Verlauf des einwöchigen Seminars besuchten die Leiter der belarussischen diplomatischen Vertretungen die Belarussische Universelle Warenbörse, die Belarussische Nationale Biotechnologie-Korporation und das Unternehmen Stadler Minsk. Sie führten auch eine Reihe von Geschäftstreffen mit der Leitung der Ressortministerien und Behörden durch, hatten individuelle Konsultationen mit den Spitzenbeamten der Regierungsbehörden und Topmanagern der Exportunternehmen.

Das zentrale Ereignis des Seminars war das Treffen mit dem belarussischen Staatschef.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus