Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Belarus schlägt vor, langfristige UN-Strategie für Länder mit Durchschnittseinkommen zu erarbeiten

Politik 06.12.2018 | 14:00
Foto des Außenministeriums
Foto des Außenministeriums

MINSK, 6. Dezember (BelTA) -Belarus schlägt vor, allumfassende und langfristige UN-Strategie für Länder mit Durchschnittseinkommen zu erarbeiten. Diesen Vorschlag verkündete der ständige Vertreter von Belarus bei der UNO, Walentin Rybakow, auf der Sitzung der Vollversammlung der Organisation in der Zentrale in New York. Das gab der Pressedienst des Außenministeriums bekannt.

Das Treffen wurde den Problemen gewidmet, mit denen die Länder mit mittlerem Durchschnittseinkommen bei der Umsetzung der Agenda im Bereich der nachhaltigen Entwicklung bis 2030 kollidieren. Solch eine Veranstaltung wird in der UNO zum ersten Mal durchgeführt. Die Sitzung wurde von der belarussischen Seite initiiert.

Der Vertreter von Belarus in seiner Eigenschaft als Vizepräsident des Wirtschafts- und Sozialrats der Vereinten Nationen sprach bei der Eröffnungsfeier und hob die Rolle der Länder mit mittlerem Einkommen bei den globalen Bemühungen zur Erreichung der Ziele der nachhaltigen Entwicklung sowie die Arbeit des Rates zur Unterstützung dieser Länder bei der Umsetzung der Agenda von 2030 hervor. Walentin Rybakow betonte die Wichtigkeit der Anerkennung und Unterstützung dieser Länder durch das Entwicklungssystem der Vereinten Nationen und machte eine Reihe von Bemerkungen und Vorschlägen zu den Aktivitäten der Organisation in Bezug auf die Länder mit mittlerem Einkommen.

Der belarussische Diplomat plädierte für die Entwicklung einer allumfassenden und langfristigen UN-Strategie für Länder mit mittlerem Einkommen und hielt den vom Generaldirektor der Organisation für industrielle Entwicklung ausgearbeiteten strategischen Rahmen für die Partnerschaft mit diesen Ländern für einen wichtigen Schritt.

Der Vertreter von Belarus betonte auch, dass eine detailliertere Klassifizierung dieser Länderkategorie über das Pro-Kopf-Einkommenskriterium hinausgehen und besondere Entwicklungsprobleme in diesen Staaten berücksichtigen muss. In diesem Zusammenhang schlug Walentin Rybakow dem Ausschuss für Entwicklungspolitik des Wirtschafts- und Sozialrats der Vereinten Nationen vor, sich an der Entwicklung multidimensionaler Indikatoren zur Messung der Entwicklungsfortschritte in Ländern mit mittlerem Einkommen zu beteiligen.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Politik
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk