Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Belarus tritt für neue CEI-Projekte und Nichtzulassung von Trennlinien ein

Politik 05.12.2018 | 09:44
Archivfoto
Archivfoto

MINSK, 5. Dezember (BelTA)- Belarus tritt für neue Projekte der Zentraleuropäischen Initiative (CEI) und Nichtzulassung von Trennlinien ein. Darum ging es beim jährlichen Gipfel der Regierugschefs der CEI-Mitgliedsstaaten. Das gab das belarussische Außenministerium bekannt.

Auf der Plenartagung legte der Vizeaußenminister, Oleg Krawtschenko, belarussische Prioritäten bei der CEI-Zusammenarbeit und Ansätze zu ihrer Stärkung vor. Der Leiter der belarussischen Delegation unterstrich die beständige CEI-Wichtigkeit, die Notwendigkeit, angewandte Tätigkeit auf sozialen und wirtschaftlich wichtigen Gebieten auszubauen sowie Nichtzulassung von Trennlinien in der Region.

Die belarussische Delegation nahm an der Bestätigung der erneuerten zielführenden Prinzipien und Regeln der CEI-Geschäftsordnung, Zwischenbericht über Erfüllung des CEI-Aktionsplans für 2018-2020 und festlichen Übergabe des CEI-Vorsitzes von Kroatien an Italien teil.

Oleg Krawtschenko hielt eine Rede beim Arbeitstreffen der Chefs der Delegationen mit dem Premier Kroatiens, Andrej Plenković, und führte Verhandlungen über Perspektiven der belarussisch-kroatischen Beziehungen mit dem stellvertretenden Minister für auswärtige und europäische Angelegenheiten Kroatiens, Vice Skračić durch.

Der Leiter der belarussischen Delegation besprach Kooperationsmöglichkeiten mit der CEI mit dem neuen Sekretär der Organisation, Roberto Antonione, und führte ein kurzes Gespräch mit dem EU-Kommissar für Europäische Nachbarschaftspolitik und Erweiterungsverhandlungen, Johannes Hahn, über die nächsten Schritte in den Beziehungen mit der Europäischen Union durch. Belarussischer Vizeaußenminister hat auch andere Chefs der Delegationen einiger CEI-Mitgliedsstaaten getroffen.

Die Zentraleuropäische Initiative ist ein Regionalbund, der derzeit 17 Staaten umfasst und 1989 gegründet wurde. Der CEI gehören 17 Staaten an: Albanien, Belarus, Bulgarien, Bosnien und Herzegowina, Ungarn, Italien, Mazedonien, Moldawien, Polen, Rumänien, Serbien, die Slowakei, Slowenien, die Ukraine, Kroatien, Montenegro und Tschechien. Belarus ist seit 1996 CEI-Mitglied.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Politik
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk