Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Mittwoch, 1 Februar 2023
Minsk -3°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Politik
24 Januar 2023, 10:53

Gaidukewitsch: Interparlamentarische Zusammenarbeit von Belarus wird dieses Jahr verstärkt und ausgebaut

MINSK, 24. Januar (BelTA) - Die interparlamentarische Zusammenarbeit von Belarus wird dieses Jahr verstärkt und ausgebaut, sagte der Abgeordnete des Repräsentantenhauses, der Vorsitzende der Liberaldemokratischen Partei von Belarus (LDPB) Oleg Gaidukewitsch auf einer Sitzung des Repräsentantenhauses.

"Einigen unseren Feinden scheint es so, als wäre unsere interparlamentarische, zwischenstaatliche Zusammenarbeit wegen der von ihnen verhängten Sanktionen zurückgekommen. Nein, die hat zugenommen, und der Arbeitsplan, den wir bereits zusammengestellt haben, ist in diesem Sinne eindeutig. Der erste Teil des Plans betrifft den Unionsstaat, die GUS und die Eurasische Wirtschaftsunion. Der enthält eine Vielzahl von Aktivitäten, einschließlich spezifischer interparlamentarischer Aktivitäten, die auf die Entwicklung von Integrationsprozessen abzielen, unter anderem in der Wirtschaft, Politik und im sozialen Bereich", sagte Gaidukewitsch.

Der zweite Vektor ist das ferne Ausland. "Das sind Afrika, der Nahe Osten, die Länder der zentralasiatischen Region. Dabei handelt es sich um die interparlamentarische Zusammenarbeit, den Austausch von Delegationen sowie um spezifische Bereiche der wirtschaftlichen und politischen Zusammenarbeit. Überraschenderweise, was aber keine Überraschung ist, dass wir immer noch Beziehungen zur Europäischen Union pflegen. Europa ist ganz anders. Auch die politischen Mächte, die dort vertreten sind, sind sehr unterschiedlich. Und eine Reihe von Politikern und Abgeordneten wollen mit dem belarussischen Parlament kommunizieren, und sie tun das. Deshalb haben wir viele Veranstaltungen in diesem Sinne", so der Abgeordnete.

"So muss die interparlamentarische Zusammenarbeit dieses Jahr zunehmen, und unter Berücksichtigung der vom Präsidenten vorgegebenen Richtungen noch verstärkt werden", sagte Oleg Gaidukewitsch abschließend.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus