Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Japan will diplomatische Präsenz in Belarus 2019 ausbauen

Politik 08.08.2018 | 11:22
Während des Treffens
Während des Treffens

MINSK, 8. August (BelTA) – Japan will seine diplomatische Präsenz in Belarus im Jahr 2019 ausbauen. Darum ging es beim Treffen des Vorsitzenden des Rates der Republik, Michail Mjasnikowitsch, mit dem Leiter der Gruppe der interparlamentarischen Freundschaft „Japan-Belarus“, Vorsitzenden des Sonderausschusses der Repräsentantenkammer des japanischen Parlaments für regionalen Wiederaufbau, Hiromichi Watanabe, wie ein BelTA-Korrespondent bekanntgab.

„Wir sind froh, dass sie die politische Entscheidung getroffen haben, die Botschaft Japans in Belarus 2019 zu eröffnen“, sagte Michail Mjasnikowitsch.

Derzeit vertritt Interessen Japans in Belarus nebenamtlich der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter Japans in Russland Toyohisa Kozuki. In Minsk arbeitet auch der Botschafter Japans in Belarus Hiroki Tokunaga als interimistischer Geschäftsträger.

Hiromichi Watanabe erläuterte, 2019 werde nach Belarus der Diplomat als Außerordentlicher und Bevollmächtigter Botschafter dirigiert. „Deshalb werden sich die Beziehungen zwischen unseren Ländern aktiv entwickeln“, meint er.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Politik
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk