Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Kisim: Ukraine ist der belarussischen Führung für Friedensplattform dankbar

Politik 11.09.2019 | 13:18
Archivfoto
Archivfoto

MINSK, 11. September (BelTA) - Die Ukraine ist der belarussischen Führung für die Friedensplattform für Verhandlungen dankbar. Das erklärte Außerordentlicher und Bevollmächtigter Botschafter der Ukraine in Belarus, Igor Kisim, bei der feierlichen Veranstaltung anlässlich des 28. Jahrestages der ukrainischen Unabhängigkeit.

„Für jedes Volk ist der Unabhängigkeitstag nicht nur Geburtstag des Staates, sondern auch der Tag, wenn traditionell die Ergebnisse bilanziert und Zukunftsaussichten bestimmt werden. Das ist der Tag, an dem wir uns an die Generationen erinnern, dank deren Bemühungen wir den eigenen Staat aufgebaut haben. Wir gedenken der Helden, die ihr Leben für den Sieg opferten“, hob der Leiter der ukrainischen diplomatischen Mission hervor.

Der Botschafter betonte, dass es ein schwieriges Jahr für die Ukraine ist. „Das ist ein Jahr nahezu eines totalen Machtsreboots. Nach Ergebnissen der Präsidentschafts- und Parlamentswahlen kam eine neue politische Macht mit dem Präsidenten, Wladimir Selenski, an der Spitze, der 73% der Stimmen erhielt. Die Partei „Sluha Narodu“ (dt. Diener des Volkes) bildete erstmals in der Geschichte der unabhängigen Ukraine die Parlamentsmehrheit“, betonte Igor Kisim.

Ihm zufolge wurden am 29. August während der neuen Sitzung des neuen Parlaments die neue Regierung geschaffen, wichtige Gesetze unterstützt, unter anderem das Gesetz über die Abschaffung der Abgeordneten-Immunität. Das zeugt von der Gesinnung der ukrainischen Macht auf die wirtschaftlichen und sozialen Reformen und Korruptionsbekämpfung. Igor Kisim ging auf die Unabänderlichkeit der ukrainischen Außenpolitik – Kurs auf europäische und euroatlantische Integration ein.

Dabei hob der Botschafter hervor, dass die Ukraine nach wie vor den Minsker Vereinbarungen als einem der effizientesten Friedensverfahren im Donbass treu ist. Er bedankte sich bei der belarussischen Führung für die Verhandlungsplattform zur Beilegung des Ukraine-Konflikts.

Igor Kisim machte auf die Wichtigkeit der Entwicklung der guten Nachbarschaft mit Belarus als eine der Prioritäten der ukrainischen Außenpolitik aufmerksam. Das hat der Präsident, Wladimir Selenski, während des Telefongesprächs mit dem belarussischen Präsidenten, Alexander Lukaschenko, hervorgehoben.

Der Botschafter unterstrich, dass die Beziehungen zwischen Belarus und der Ukraine in den letzten drei Jahren ein wesentliches Wachstum demonstrieren. Belarus bleibt für die Ukraine zweiter GUS-Handelspartner und vierter unter Weltstaaten.

„Das Telefongespräch zwischen beiden Präsidenten war eine Vorbereitung auf das Treffen, das Anfang Oktober während des zweiten Forums der Regionen der Ukraine und Belarus eingeplant ist. Dieses Forum wird zum größten Event in den bilateralen Beziehungen zwischen Staaten in Politik, Handel und Wirtschaft. Ich bin sicher, dass es eine gute Möglichkeit für die Aufnahme fester und freundschaftlicher persönlicher Kontakte zwischen Wladimir Selenski und Alexander Lukaschenko ist“, unterstrich der ukrainische Botschafter.

Stellvertretender belarussischer Premier, Igor Ljaschenko, wies darauf hin, dass sich belarussisch-ukrainische Beziehungen dynamisch entwickeln. Im vorigen Jahr fand das erste Forum der Regionen von Belarus und Ukraine statt. In diesem Jahr wird die Veranstaltung in Shitomir durchgeführt. Vizepremier ist der weiteren erfolgreichen Entwicklung von Beziehungen zwischen beiden Staaten sicher.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Politik
Letzte Nachrichten
Minsk und Shanghai sind Partnerstädte
gestern 17:24 Wirtschaft
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk
Soligorsk