Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Lettland bereitet sich auf den Besuch von Lukaschenko vor

Politik 06.11.2019 | 12:15

MINSK, 6. November (BelTA) – Lettland bereitet sich auf den Besuch des belarussischen Präsidenten Alexander Lukaschenko vor und wartet auf Vorschläge für Termine von der belarussischen Seite. Darum ging es beim Treffen des Vorsitzenden der Repräsentantenkammer der Nationalversammlung von Belarus, Wladimir Andrejtschenko, mit dem Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der Republik Lettland in Belarus, Einars Semanis, wie ein BelTA-Korrespondent bekanntgab.

Zu den wichtigsten Themen gehörten politische Kontakte, Vorbereitung des Besuchs des Präsidenten von Belarus in Lettland. Laut dem Botschafter bereite sich Riga auf diesen Besuch vor und warte Vorschläge für Termine. Wladimir Andrejtschenko äußerte Zuversicht, dass der bevorstehende Besuch einen ernsten Impuls für die bilateralen Beziehungen gibt.

Der Sprecher wies auf die Ankurbelung der Zusammenarbeit auf Ebene der Ministerien, Behörden und Parlamente hin. „Die parlamentarischen Kontakte entwickeln sich recht gut. Und das nicht nur auf bilateraler Ebene, sondern auch in internationalen Organisationen, insbesondere in der Parlamentarischen Versammlung der OSZE“, sagte Wladimir Andrejtschenko. Er schlug eine aktivere Nutzung der Plattform der Ostseeparlamentarierkonferenz vor, an der Lettland ständig teilnimmt und Belarus daran interessiert ist, den Beobachterstatus zu erhalten.

Der Vorsitzende der Repräsentantenkammer nannte die Zusammenarbeit in Transport und Transit eine strategische Frage. Der Sprecher meint, dass die Abgeordneten die Projekte aktiv unterstützen müssen, die für die beiden Seiten vorteilhaft sein werden. Einars Semanis legte den Schwerpunkt auf den Eisenbahnverkehr, den Güterumschlag über lettische Häfen. „Lettland wie Belarus zeigt Interesse für alle Fragen, die mit dem Transit und der Beförderung von Öl und Ölprodukten, Mineraldünger verbunden sind“, sagte er.

Wladimir Andrejtschenko fügte hinzu, Belarus und Lettland hätten ernste Möglichkeiten für die Steigerung des gegenseitigen Handelsvolumens, besonders in Hinsicht auf Gründung gemeinsamer Betriebe. Derzeit arbeiten in Belarus rund 600 Betriebe mit lettischem Kapital. „Wir wollen die Vertiefung der Zusammenarbeit durch die Freundschaftsgruppen weiter fördern, die in den Parlamenten von Belarus und Lettland eingerichtet sind“, unterstrich der Sprecher. Er äußerte die Hoffnung darauf, dass während der diplomatischen Mission von Einars Semanis das Treffen zwischen der Leitung der Parlamente von Belarus und Lettland stattfindet.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Politik
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk
Soligorsk