Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Makej: Belarus tritt für starkes und einheitliches Europa ein

Politik 04.06.2019 | 15:11

MINSK, 4. Juni (BelTA) – Belarus plädiert für starkes und einheitliches Europa sowie für die nachhaltige eurasisch-atlantische Partnerschaft, darunter im militär-politischen Bereich. Das erklärte der belarussische Außenminister, Wladimir Makej, heute in der Expertensitzung „10 Jahre Östliche Partnerschaft: Ergebnisse und Aussichten“ wie ein BelTA-Korrespondent bekanntgab.

„Vertrauen und Aufhebung von Hürden sind Schlüsselfaktoren der Stabilität in der Region. Deshalb tritt Belarus für starkes und einheitliches Europa sowie für die nachhaltige eurasisch-atlantische Partnerschaft, darunter im militär-politischen Bereich ein. Wir unternehmen praktische Schritte in diese Richtung“, unterstrich der Außenminister.

Der Außenminister bemerkte, Belarus als OVKS-Mitglied habe die militärische Zusammenarbeit mit Großbritannien, Deutschland, Lettland, Litauen, Polen und den USA wieder aufgenommen. „Wir nehmen das Zusammenwirken mit Nachbarstaaten – NATO-Mitgliedern im Bereich Informationsaustausch auf. Die Kooperation mit den USA im Rahmen der Strafverfolgungsbehörden entwickelt sich erfolgreich. Wir sind interessiert am Abschluss der Abkommen über Wirtschaftsfragen, darunter des Doppelbesteuerungsabkommens, mit den USA“, bemerkte der Außenminister.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Politik
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk
Soligorsk