Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Parlamentarier wollen Visaabkommen in der Frühjahrssitzung ratifizieren

Politik 09.01.2020 | 10:44
Archivfoto
Archivfoto

MINSK, 9. Januar (BelTA) – Die belarussischen Parlamentarier wollen das Visaerleichterungsabkommen mit der EU in der Frühjahrssitzung ratifizieren. Das erklärte der Vorsitzende der Ständigen Kommission der Repräsentantenkammer für internationale Angelegenheiten, Andrej Sawinych, heute vor Journalisten, wie ein BelTA-Korrespondent bekanntgab.

„Die Parlamentarier von Belarus erklären über ihre Bereitschaft, dieses Abkommen in der Frühjahrssitzung vorrangig zu ratifizieren. Wir bitten auch unsere Kollegen im Europäischen Parlament, diesen Prozess unumkehrbar zu machen“, sagte Andrej Sawinych.

Ihm zufolge werde das Abkommen die Reisen der Bürger erleichtern, internationale, auch touristische, Kontakte entwickeln sowie die Atmosphäre des Vertrauens und der Verständigung zwischen den Völkern stärken.

Belarus und die Europäische Union unterzeichneten das Visaerleichterungsabkommen am 8. Januar in Brüssel. Das Abkommen sieht die gegenseitige Erleichterung der Visaverfahren für eine breite Gruppe von Bürgern und die Senkung der Gebühren vor. Es wird das Recht der Bürger auf die Beantragung von Visa sowohl in den Botschaften der europäischen Länder als auch in den Visazentren gewährleistet.

Das Schengen-Visum für Belarussen wird 35 Euro kosten. Darüber hinaus wird das Visum innerhalb von 10 Tagen ausgestellt (falls zusätzliche Überprüfung nötig ist, können die Fristen bis zu 30 Kalendertagen verlängert werden). Viele Bürgerkategorien können in Abhängigkeit vom Reiseziel ein Visum ohne Bezahlung von Gebühren beantragen und Mehrfachvisen mit größerer Aufenthaltsdauer in einem vereinfachten Verfahren erhalten. Das belarussische Visum für EU-Bürger wird auch 35 Euro kosten. Außerdem wird das Verzeichnis von Gründen erweitert, gemäß denen Visen kostenlos zu nichtkommerziellen Zwecken ausgestellt werden. Die Aufenthaltsdauer für die Ausländer in Belarus wird von 90 auf 180 Kalendertage vergrößert.

Die Dokumente müssen von der belarussischen Nationalversammlung ratifiziert und vom Europäischen Parlament genehmigt werden. Sie werden am ersten Tag des zweiten Monats nach dem Tag wirksam, an dem die Vertragsparteien einander über den Abschluss der Ratifizierungsverfahren benachrichtigt haben. Es wird erwartet, dass das Visaabkommen im Juni 2020 in Kraft treten wird.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Politik
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk
Soligorsk