Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Rumas: Großbritannien wird nach EU-Austritt neue Beziehungen mit Belarus aufbauen müssen

Politik 12.06.2019 | 09:29
Sergej Tumas und Jeremy Hunt
Sergej Tumas und Jeremy Hunt

MINSK, 12. Juni (BelTA) – Das vor dem Brexit stehende Großbritannien ist an einer engeren Zusammenarbeit mit Belarus interessiert. Das erklärte der belarussische Premier Sergej Rumas am 11. Juni auf einer Pressekonferenz im Anschluss an die Gespräche mit dem britischen Außenminister Jeremy Hunt.

„Großbritannien, das kurz vor dem Brexit steht, bekundet Interesse dafür, engere Beziehungen mit der belarussischen Regierung anzustreben. Nach dem EU-Austritt wird es gezwungen sein, viele Fragen, die vorhin in der Kompetenz von Brüssel lagen, selbstständig zu lösen“, sagte Rumas.

Im Mittelpunkt des Treffens standen politische Beziehungen zwischen Belarus und Großbritannien. „In den letzten Jahren ist der politische Dialog auf der Regierungsebene in Schwung gekommen. Auf der parlamentarischen Ebene werden die Beziehungen intensiv gepflegt, die Verteidigungsministerien stehen in einem engen Kontakt. Es findet eine interregionale Zusammenarbeit statt“, betonte Premier.

Im Rahmen seiner Visite in Großbritannien am 10.-11. Juni nahm Sergej Rumas am Belarus Capital Markets Day auf der Londoner Börse teil, führte mehrere Treffen mit Ministern und Investoren durch.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Politik
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk
Soligorsk