Mobile Version
EG
Projekte
Services
Staatsorgane

Beitrag Deutschlands und seines Botschafters zur Normalisierung von Beziehungen Belarus-EU betont

Präsident 13.05.2019 | 12:26
Während des Treffens
Während des Treffens

MINSK, 13. Mai (BelTA) – Der belarussische Präsident, Alexander Lukaschenko, unterstreicht den Beitrag Deutschlands und seines Botschafters, Peter Dettmar, zur Normalisierung von Beziehungen zwischen Belarus und der EU. Das erklärte der Staatschef von Belarus heute beim Treffen mit dem Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter Deutschlands in Belarus, wie ein BelTA-Korrespondent bekanntgab.

„Während Ihrer Mission in Belarus ergeben sich erhebliche Veränderungen nicht nur in den Beziehungen zwischen Belarus und Deutschland, sondern zwischen Belarus und der EU. Das Handelsvolumen mit der BRD erhöhte sich fast um ein Drittel. Das ist ein gutes Wachstum. Es wurden die Beziehungen zwischen Belarus und der EU verbessert. Deutschland ist ein führendes Land in der EU. Sie vertraten Deutschland. Deshalb schätzen wir nicht nur den Beitrag Deutschlands, sondern auch Ihren persönlichen Beitrag zur Normalisierung von Beziehungen zwischen Belarus und der EU positiv ein“, erklärte der belarussische Staatschef.

„Dennoch gibt es immer Fragen trotz der positiven Entwicklung von Beziehungen. Es geht z.B. um unsere fortschrittlichen, freundschaftlichen und brüderlichen Beziehungen mit Russland. Wir haben doch viele Fragen, die gelöst werden sollen. Auch mit Deutschland und mit der Europäischen Union gibt es viele Fragen, die gelöst werden müssen. Ich möchte Ihre aufrichtige Meinung über diese Probleme hören“, sagte Alexander Lukaschenko.

Der Präsident bemerkte, er habe die Mission des Botschafters Deutschlands in Belarus aufmerksam beobachtet. „Das liegt auch daran, dass die Figur des Botschafters sehr interessant ist und Ihre Einstellung zu Belarus sehr positiv ist. Trotz der Tatsache, dass Sie ein Botschafter sind und einen bestimmten Weg und den Rahmen haben, den eine zivilisierte, kompetente Person nie überschreiten wird. Sie vertraten hier Ihr Land und seine Politik. Ich verstehe sehr gut, was die Position des Botschafters ist. Ausgehend von Kriterien, nach denen die Arbeit des Botschafters bewertet wird, sind Sie eine sehr anständige Person“, bemerkte der Staatschef.

Peter Dettmar bedankte sich für die Möglichkeit, einen Abschiedsbesuch zu machen. „Ich bin dankbar Ihnen für das Vertrauen innerhalb von fast vier Jahren meiner Tätigkeit. Ich bin einverstanden, dass sich die Beziehungen zwischen unseren Ländern innerhalb von letzten vier Jahren sehr dynamisch entwickeln“, sagte er.

Deutschland ist einer der wichtigsten Außenhandelspartner von Belarus (2018 war es der fünftgrößte Staat im Handelsumsatz). Nach den Ergebnissen des Jahres 2018 erreichte der Handelsumsatz $3,3 Mrd. (116% gegenüber 2017), die Exporte - $1,5 Mrd. (130,2%), die Importe - $1,8 Mrd. (106,9%).

Die Exporte von Dienstleistungen nach Deutschland (vor allem Transport- und Computerdienstleistungen) beliefen sich im vergangenen Jahr auf $417,1 Mio. Im gleichen Zeitraum betrug das Investitionsvolumen aus Deutschland $363,7 Mio. (Wachstum um das 2,5-fache gegenüber 2017), direkte Auslandsinvestitionen lagen darunter bei $113,7 Mio.

In Belarus arbeiten mehr als 300 Unternehmen mit deutschem Kapital. Es sind 90 Vertretungen der Konzerne der BRD registriert.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Präsident
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk