Mobile Version
EG
Projekte
Services
Staatsorgane

In EAWU müssen alle Staaten gleiche Bedingungen vorfinden

Präsident 19.04.2019 | 13:30

MINSK, 19. April (BelTA) – In der Eurasischen Wirtschaftsunion müssen alle Teilnehmerstaaten gleichwertige Bedingungen vorfinden. Das sagte Präsident Alexander Lukaschenko in seiner Jahresbotschaft an das belarussische Volk und die Nationalversammlung.

Die Integration um Integration willen sei für Belarus nicht das eigentliche Ziel, betonte der Staatschef. „Wir rechnen darauf, dass von der eurasischen Integration und von der Umsetzung konkreter Ziele alle Nationalstaaten spürbare wirtschaftliche Effekte erhalten. Die EAWU muss zu einer vollwertigen Union werden, mit gleichen Bedingungen für alle Teilnehmerstaaten. Das ist eine strategische Aufgabe, die wir während unserer EAWU-Präsidentschaft 2020 anstreben wollen“, sagte Lukaschenko.

Belarus sei bereit, eine wichtigere Rolle als Handelskanal zwischen dem millionenstarken Markt der Eurasischen Wirtschaftsunion, der GUS und der Europäischen Union einzunehmen, fügte der Staatschef hinzu.

Seine Ostpolitik führe Belarus nach wie vor mit der Priorität eines vollwertigen Baus des Unionsstaates. Diesen Kurs habe Belarus vor 20 Jahren eingeschlagen. Eine weitere Priorität sei die Zusammenarbeit innerhalb der GUS, die für viele Mitgliedsstaaten nicht nur eine Handelsplattform, sondern eine Diskussionsplattform für politische Diskussionen darstelle.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Präsident
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk