Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Lukaschenko bestätigt den Kurs auf die Entwicklung von Beziehungen mit Kirgisistan

Präsident 28.11.2019 | 09:46
Alexander Lukaschenko und Sooronbai Dscheenbekow
Alexander Lukaschenko und Sooronbai Dscheenbekow

BISCHKEK, 28. November (BelTA) – Der belarussische Präsident, Alexander Lukaschenko, bestätigt den Kurs auf die Entwicklung von Beziehungen mit Kirgisistan. Das erklärte er heute in Bischkek beim Treffen mit seinem kirgisischen Amtskollegen, Sooronbai Dscheenbekow, wie ein BelTA-Korrespondent bekanntgab.

„Wir sind bereit, Sie in Kleinigkeiten zu unterstützen. Sie können daran nicht zweifeln. Wenn Sie etwas brauchen, können Sie uns sagen. Wenn wir es tun können, werden wir es bestimmt tun“, erklärte der belarussische Präsident.

Alexander Lukaschenko betonte eine große Arbeit, die von Kirgisistan beim OVKS-Vorsitz durchgeführt wurde. „Offen gesagt, haben Sie mich in dieser Hinsicht überrascht. Sie haben sich so sehr bemüht, in diesem Jahr viele Veranstaltungen in allen Richtungen durchzuführen. Und dabei in allen Regionen. Nicht nur hier, im Süden, sondern auch in Belarus“, so er.

Der Präsident wies darauf hin, dass Kirgisistan die gleiche Verantwortung für die Arbeit auf der Plattform der Eurasischen Wirtschaftsunion trägt. „Dies zeugt davon, dass Kirgisistan große Anstrengungen unternimmt, um seine Republik zu schützen und die Wirtschaft anzukurbeln“, sagte Alexander Lukaschenko.

Der Staatschef ist sicher, dass die Länder das gegenseitige Handelsvolumen steigern können. „Wir werden nie fremd sein. Wenn Sie etwas brauchen, sind wir immer bereit, uns zu engagieren und Kirgisistan unter gleichen Bedingungen Priorität einzuräumen. Wir stellen das wieder her, was in der Sowjetunion war - Beziehungen und Handel, und wir haben es bereits wiederhergestellt. Wir müssen nicht aufhören. Wir müssen weiter gehen. Wenn sich Kirgisistan so schnell weiter bewegen wird, werden Sie sicherlich große Probleme in den nächsten fünf Jahren vergessen“, unterstrich der Präsident.

Die vertragsrechtliche Basis zwischen Belarus und Kirgisistan bilden 45 Abkommen. Im Jahr 2018 erreichte das Handelsvolumen $130,9 Mio. Der Export belief sich auf $120,3 Mio. Der Import betrug $10,6 Mio. Im Januar/September machte das Handelsvolumen $85,7 Mio. aus. Die Grundlage der belarussischen Lieferungen nach Kirgisistan in diesem Jahr bilden Milchprodukte, Traktoren und Sattelschlepper, Fleisch und Geflügelnebenprodukte, Arzneimittel, isolierte Drähte, Bauprodukte. Aus Kirgisistan werden Teile und Zubehör für Autos und Traktoren, Radiatoren, Gemüse und Obst, darunter Trockenfrüchte, Baumwollvlies und Schuhe importiert. Die Exporte belarussischer Dienstleistungen lagen 2018 bei $4,4 Mio., die Importe – bei $0,8 Mio.

In Kirgisistan gibt es 56 Repräsentanzen des Vertriebsnetzes und Vertriebspartner belarussischer Unternehmen. In Belarus sind 4 Unternehmen mit kirgisischem Kapital tätig, darunter 3 Joint Ventures und 1 ausländisches Unternehmen.

Die ordentliche Sitzung der bilateralen zwischenstaatlichen Kommission für Zusammenarbeit in Handel und Wirtschaft soll in Minsk im Dezember stattfinden. Vor kurzem einigten sich die Seiten darauf, dass zu Co-Vorsitzenden der Kommission Vizepremiers werden.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Präsident
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk
Soligorsk