Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Lukaschenko bietet Emaar Properties Entwicklung von Projekten in der Realwirtschaft an

Präsident 21.11.2019 | 12:25
Während des Treffens
Während des Treffens

MINSK, 21. November (BelTA) – Belarus zeigt sich interessiert an der Entwicklung von Projekten in der Realwirtschaft mit den Vereinigten Arabischen Emiraten. Das erklärte der belarussische Präsident, Alexander Lukaschenko, heute beim Treffen mit dem Vorsitzenden des Direktorenrats des Investitionsunternehmens Emaar Properties, Mohammed bin Ali Al Abbar, wie ein BelTA-Korrespondent bekanntgab.

Alexander Lukaschenko erinnerte daran, dass während seines Besuchs in den VAE die Seiten die Richtungen der bilateralen Zusammenarbeit besprochen hätten. Mohammed bin Ali Al Abbar wurde nach Minsk eingeladen, um die Arbeit von Emaar Properties in Belarus ausführlich zu beraten. „Wir sind bereit, mit den VAE nicht nur im Bereich von Interessen Ihres Unternehmens, sondern auch auf den Gebieten Industrie und Landwirtschaft zusammenzuarbeiten. Für uns sind es die wichtigsten Richtungen, ausgenommen vom Bauwesen. Deshalb werden wir jetzt jene Projekte erörtern, die durchgearbeitet werden. Ich kann Ihnen aufrichtig sagen, dass ich Interesse für die Projekte in der Realwirtschaft zeige“, erklärte der Präsident.

Der Staatschef bemerkte, Emaar Properties sei nicht nur in der arabischen Welt bekannt. Seiner Meinung nach könne die Zusammenarbeit mit Belarus zu einem guten Signal für die gesamte internationale Gemeinschaft werden und das Vorhandensein guter Bedingungen für Investoren im Land bestätigen.

Welche Projekte das arabische Unternehmen in Belarus umsetzen will, wurde bereits hinter verschlossenen Türen diskutiert. Der Präsident stellte jedoch fest, dass ihm einige der Ideen der Leitung der VAE gefallen haben. „Während meines Aufenthalts in den Emiraten und während des Besuchs des Kronprinzen in Belarus gefiel mir eine Reihe von Ideen, die zum Ausdruck gebracht wurden, darunter eine Ihrer Ideen, die ich hier diskutieren möchte“, fügte das Staatsoberhaupt hinzu.

Alexander Lukaschenko bat Mohammed bin Ali Al Abbar darum, dem Kronprinzen von Abu Dhabi, Scheich Muhammad bin Sayed Al Nahyan, und dem Herrscher des Emirats Dubai, Scheich Mohammed bin Raschid Al Maktoum, herzlichsten und freundlichsten Wünsche und Worte der Dankbarkeit für alles zu übergeben, was für den belarussischen Präsidenten und die Begleitpersonen während ihres kürzlichen Aufenthalts in den Emiraten getan wurde.

Mohammed bin Ali Al Abbar ist Miteigentümer großer internationaler Unternehmen in den Bereichen Investitionen, Immobilien, Hotelgewerbe, E-Commerce, Logistik, Gemeinschaftsverpflegung, Mode u.a. Sein Unternehmen sind in mehr als 50 Ländern präsent und sein Eigenkapital wird auf $4,6 Mrd. geschätzt. Er ist der ideologische Inspirator und Umsetzer des Konzepts zur Schaffung des modernen Dubai, ein wichtiger Berater in Wirtschafts- und Investitionsfragen (persönlich und öffentlich) für die Leiter von Abu Dhabi und Dubai.

Emaar Properties ist einer der weltweit größten Entwickler und Investoren in der Bauindustrie. Der Hauptsitz befindet sich in Dubai. Das Unternehmen besitzt mehr als 60 Tochtergesellschaften und ist in über 35 Ländern im Nahen Osten, in Nordafrika, Asien, Europa und Nordamerika vertreten. Das Unternehmen ist auf Hotellerie, Unterhaltung, Vermietung von Geschäftsimmobilien, Entwicklung von Informations- und Kommunikationstechnologien und Dienstleistungen für verschiedene Geschäftsbereich, Investitionen und Instandhaltung von Immobilien spezialisiert. Es wurde 1997 mit staatlicher Beteiligung gegründet und gehört zu den weltweit bekanntesten Projektträgern von Megaprojekten. Emaar Properties entwickelt und betreut mehrere bekannte große Projekte, die in Dubai verwirklicht werden. Zu diesen Projekten zählen u. a. die Dubai Mall mit rund 1.000.000 Quadratmetern Nutzfläche oder der höchste Wolkenkratzer der Welt, der Burj Khalifa. Das Unternehmen bebaut die King Abdullah Economic City. Das Projekt umfasst eine Fläche von 168 Quadratkilometer, zu der ein Seehafen, eine Industriezone, Geschäfts-, Erholungs- und Wohngebiete, Bildungs- und Medizineinrichtungen sowie Handelsobjekte gehören. Im Jahr 2018 erreichte die Kapitalisierung von Emaar Properties fast $10 Mrd. 2018 beliefen sich der Ertrag des Unternehmens laut Bloomberg auf rund $7 Mrd. und die Aktiva auf mehr als $30 Mrd.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Präsident
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk
Soligorsk