Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Lukaschenko ist am 2. Dezember in Serbien zu Arbeitsbesuch

Präsident 29.11.2019 | 09:48
Archivfoto
Archivfoto

MINSK, 29. November (BelTA) - Der belarussische Präsident, Alexander Lukaschenko, ist am 2./3. Dezember in Serbien zu offiziellem Besuch. Das gab der Pressedienst des belarussischen Staatschefs bekannt.

In Belgrad führt Alexander Lukaschenko Gespräche mit dem serbischen Präsidenten Aleksandar Vučić durch. Beim Treffen im engen und erweiterten Kreis besprechen die Staatschefs Entwicklung des politischen Dialogs und der Wirtschaftszusammenarbeit zwischen Staaten.

„Die Präsidenten schenken eine besondere Aufmerksamkeit der Vergrößerung des Warenumsatzes, Initiativen zur gemeinsamen Produktionsgründung und Investitionsprojekten. Die Staatschefs gehen auch auf regionale und globale Agenda, Zusammenarbeit auf internationalen Plattformen ein“, hieß es aus dem Pressedienst. Im Anschluss an die Gespräche werden bilaterale Dokumente unterzeichnet.

Alexander Lukaschenko trifft die serbische Präsidentin der Nationalversammlung, Maja Gojković, Abgeordnete des obersten gesetzgebenden und Verfassungsorganes des Landes.

In diesen Tagen findet in Belgrad das belarussisch-serbische Geschäftsforum statt, bei dem Geschäftsverträge und Abkommen unterzeichnet werden.

Zum letzten Mal trafen sich die Präsidenten von Belarus und Serbien im Juni dieses Jahres: Aleksandar Vučić besuchte die 2. Europaspiele in Minsk.

Während des Treffens sagte der belarussische Präsident, dass die politischen Kontakte zwischen Staaten auf einer hohen Ebene gepflegt werden und die Staaten nun Handelsbranche ausbauen müssen. „Serbien steht nicht nur auf unserer Prioritätenliste, es ist ein uns naher Staat, nahes Volk. Sie wissen doch Bescheid, was Serbien für mich persönlich bedeutet“.

Am Anfang des Jahres verzeichnete der bilaterale Handel zwischen Belarus und Serbien Wachstum. Der Warenumsatz überstieg im Januar/April $59 Mio. und erhöhte sich um 48% gegenüber dem Vorjahr. 2018 betrug er $148 Mio.

In Serbien werden MTZ-Traktoren und MAZ-Busse zusammengebaut. Man stellt Mähdrescher „Gomselmasch“ in Kragujevac her. Man arbeitet am Projekt zur Produktion von 33 Feuerwehrmaschinen für serbisches Innenministerium. In Belarus verwirklicht serbisches Unternehmen „Dana Holding“ große Bauprojekte - „Majak Minsk“ und „Minsk-Mir“. In Belarus sind insgesamt 7 Organisationen mit serbischer Kapitalbeteiligung registriert.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Präsident
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk
Soligorsk