Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Lukaschenko: Lehrer müssen in den nächsten Jahren doppelt so viel verdienen

Präsident 16.02.2018 | 11:58

SLUZK, 16. Februar (BelTA) – Das Lehrergehalt muss in den nächsten Jahren um das Doppelte erhöht werden. Diese Forderung stellte Alexander Lukaschenko während seiner Arbeitsreise in die Region Sluzk, wie ein BelTA-Korrespondent berichtet.

„In den nächsten Jahren und im kommenden Jahrfünft müssen wir das Lehrergehalt verdoppeln. Das ist kein Populismus. Lehrer sind unsere Stütze – sei es im Dorf, in einer Kleinstadt oder auch in Minsk“, sagte der Staatschef.

Eine weitere Aufgabe bestehe darin, die Abwanderung von frischgebackenen Pädagogen in andere Berufe zu verhindern, stellte Lukaschenko fest. „Ich beobachte sogar einen Rückwärtstrend, wenn diplomierte Pädagogen in andere Berufe gewechselt und jetzt wieder zurück in die Schule wollen. Auch wenn es einen deutlichen Gehaltsverlust bedeutet. Warum das? Längere Urlaubszeiten, eine gewisse Freiheit. Aber das Gehalt muss unbedingt erhöht werden“, betonte er.

Alexander Lukaschenko hat versprochen, die Kontrolle über die Gehälter im öffentlichen Sektor, in erster Linie in solchen Berufen wie Lehrer, Pädagogen, Kindergartenerzieherinnen, medizinisches Hilfspersonal, zur Chefsache zu machen. Als Orientierungsziel für das erste Quartal gelte die Gehaltshöhe von Br1 Tsd., sagte er.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Präsident
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk