Projekte
Services
Staatsorgane
Mittwoch, 27 Mai 2020
Minsk 0°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Präsident
27 März 2020, 12:29

Lukaschenko über Bekämpfung des Coronavirus: Wir machen es ruhig

Archivfoto
Archivfoto

KREIS MINSK, 27. März (BelTA) – Der Präsident von Belarus, Alexander Lukaschenko, hebt hervor, dass Belarus die notwendigen Maßnahmen ergreift, um die Ausbreitung des Coronavirus COVID-2019 zu verhindern. Das erklärte er heute im Gespräch mit Mitarbeitern des Produktionsbetriebs für Baustoffe aus Gips „Belgips“, wie ein BelTA-Korrespondent bekanntgab.

Der Staatschef betonte, dass jeder Dienst im Land - vom Arzt bis zu den Strafverfolgungsbehörden - seine Arbeit tut. Es werden Kontaktpersonen festgestellt, die Vorbeugungsarbeit wird durchgeführt. Alexander Lukaschenko ist jedoch gegen Psychose und Panik um dieses Thema.

„Wir beschäftigen sich mit der Verhinderung der Ausbreitung des Coronavirus. Aber ohne Aufsehen“, sagte der belarussische Präsident.

Alexander Lukaschenko machte auch auf die Auswirkungen der in der Welt ergriffenen Maßnahmen auf die Wirtschaft aufmerksam. Die Situation beeinflusst auch Belarus. Er zitierte die jüngste Erklärung von US-Präsident Donald Trump, dass die Folgen für die Wirtschaft und das Leben der Menschen schlimmer sein könnten als das Virus selbst.

Der Präsident äußerte sich zu verschiedenen Aspekten des Problems, von Meinungen über die Einführung von Quarantänemaßnahmen und die Einstellung von Unternehmen bis hin zu Fragen der Lebensmittelsicherheit und des Sortiments in den Geschäften.

Über Psychose und Folgen für die Wirtschaft

„Mit dieser Psychose haben wir heute die Wirtschaft fast der ganzen Welt zum Stillstand gebracht. Sogar die Russische Föderation begann, ihre Produktion einzustellen“, sagte der Staatschef.

Alexander Lukaschenko hält es für kurzsichtig, dass in den USA vor einiger Zeit der Ausnahmezustand ausgerufen wurde. „Aber Trump, als ein Mann, der einst im Geschäftsleben tätig war, hat sich schnell orientiert, seine jüngsten Aussagen haben mir sehr gut gefallen. Er sagte Folgendes: Wenn wir nicht sofort mit der Arbeit beginnen, werden mehr Amerikaner an Arbeitslosigkeit sterben als am Coronavirus. Jetzt verstehen Sie, warum ich die Fabriken nicht geschlossen habe. Obwohl es viele Berater gab: Grenzen, Unternehmen zu schließen. Dann traf ich eine harte Entscheidung, dass die Quarantäne notwendigenfalls eingeführt wird“, sagte der belarussische Präsident.

Über in Belarus getroffene Maßnahmen

Alexander Lukaschenko bemerkte, dass in Belarus jedes Frühjahr ein Anstieg der Viruserkrankungen zu verzeichnen ist, und in diesem Jahr kam die Situation mit der Verbreitung eines neuen Coronavirus in der Welt hinzu.

Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass in Belarus Einfuhrfälle registriert werden, wurden die notwendigen Maßnahmen ergriffen, um sowohl die Infizierten als auch diejenigen, die mit ihnen in Kontakt gekommen sind, zu identifizieren. „An der Grenze und auf den Flughäfen haben wir die Kontrolle über alle Einreisenden übernommen. „Wenn nur eine Person entdeckt wurde, haben wir sofort mit Hilfe der Polizei, des Komitees für Staatssicherheit, Videokameras ihre Kontakte erfahren“, sagte das Staatsoberhaupt.

Er betonte, dass das gesamte Gesundheitssystem, die Strafverfolgungsbehörden, die Sonderdienste arbeiten und ihre Arbeit tun, um die Sicherheit der Menschen zu gewährleisten.

Alexander Lukaschenko erinnerte, dass Belarus Funktionen erfüllt, um den Transit von internationalen Gütern sicherzustellen. Es wurden die wichtigsten Straßen, Transitkorridore und Raststätten bestimmt. „Wir hatten in dieser Zeit keine Probleme mit den LKW-Fahrern. Wir schlossen keine Grenzen. Wir kontrollieren nur bei der Ein- und Ausreise. Wir reagieren also auf die Situation“, fügte er hinzu.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus