Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Lukaschenko unterstützt Selenskyjs Vorschlag für ein internationales Treffen in Minsk

Präsident 08.07.2019 | 17:37

Offizielle Mitteilung des Pressedienstes des Präsidenten von Belarus:

Im Zusammenhang mit den zahlreichen Fragen der Presse in Bezug auf die Aussagen des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj, ein internationales Treffen mit den Staatschefs der Ukraine, Russlands, der USA, Großbritanniens, Deutschlands und Frankreichs in Minsk zu organisieren, teilen wir mit, dass der Präsident von Belarus Alexander Lukaschenko natürlich über diese Erklärung seines ukrainischen Kollegen Bescheid weiß. Wir möchten sofort darauf hinweisen, dass sich in der Politik des belarussischen Präsidenten und in seiner Haltung zum Konflikt in der Ukraine nichts verändert hat. Daher teilen wir Folgendes mit:

1. Unser Präsident unterstützt vollkommen den Vorschlag von Wolodymyr Selenskyj. Diese Position ist unabänderlich und besteht darin, dass man einander nicht als Feinde im Visier betrachten soll, sondern als Gesprächspartner, mit denen man an einem Tisch Probleme löst, die sich angehäuft haben.

2. Mit Blick auf die vorgeschlagenen Teilnehmer dieses Treffens müssen wir daran erinnern, dass der belarussische Präsident mehrmals die Meinung äußerte, dass es sich um ein „Anliegen handelt, das weder die Europäer noch die Amerikaner lösen können, sondern ausgerechnet die drei slawischen Brudervölker. Es darf nicht sein, dass dieses Problem aufs Eis gelegt wird, wie es im postsowjetischen Raum früher der Fall war (dieses Thema stand während es Forums der Regionen von Belarus und der Ukraine im Vorjahr zur Diskussion). Aber wenn dieses Problem im genannten Format nicht angegangen werden kann, und eine der Konfliktparteien – in unserem Fall die Ukraine – auf die Teilnahme anderer Akteure besteht, so unterstützen wir dieses Format auch… Alexander Lukaschenko hat früher bereits die mögliche Beteiligung der amerikanischen Politik an der Lösung der Ukraine-Krise nicht ausgeschlossen. Die Amerikaner seien zu sehr in diese Prozesse involviert, sagte er damals.

3. In Bezug auf den Ort des Treffens kann es hier nur eine einzige Meinung geben: Der Krieg tobt direkt an unserer Grenze, das offizielle Minsk hält es für eine Ehre, als Ort für Friedensinitiativen und Friedensgespräche zu gelten.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Präsident
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk
Soligorsk