Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Lukaschenko will jeden Olympiasportler unter persönliche Kontrolle nehmen

Präsident 19.11.2019 | 14:36

MINSK, 19. November (BelTA) – Im Vorfeld der Olympischen Sommerspiele 2020 in Tokio hat der belarussische Staatschef und NOK-Präsident Alexander Lukaschenko eine Verordnung erteilt, jeden Olympiasportler in Belarus unter persönliche Kontrolle zu nehmen. Das sagte er heute in der Olympischen Versammlung des Nationalen Olympischen Komitees.

„Es ist wichtig, jeden Sportler maximal herauszufordern und gezielt auf einen harten Wettkampf zu eichen. Sie alle müssen mit allem Notwendigen versorgt sein – vor allem in der letzten Vorbereitungsphase. Jeder Sportler muss unter persönliche Kontrolle genommen werden. Er oder sie soll medizinisch, psychologisch usw. betreut werden“, sagte der Staatschef.

Im Moment hätten 63 belarussische Athleten Olympia-Lizenzen gewonnen. Bis 2020 müssen es 100 Sportler sein. „Kann sich die Zahl der Lizenzen in die Qualität der Medaillen verwandeln? Der Wettbewerb ist in allen Sportarten so hart wie nie. Und warum sinkt mit jeder neuen Olympiade die Zahl der Olympiaquoten für Belarus permanent? In Peking waren es 177, in London – 161, in Rio de Janeiro 123. Unsere Olympiasportler gewinnen immer weniger Medaillen – die Kurve ist ebenfalls sinkend.“

Der Staatschef wollte wissen, unter welchen Bedingungen sich die Mitglieder der Nationalmannschaft in den Regionen auf internationale Wettkämpfe vorbereiten und wie die Arbeit in Kindersportschulen organisiert ist. Genügend Sportgeräte, gute Trainer und Ausbilder, Vorbereitung junger Sportkader – das alles garantiert künftig Olympiamedaillen.

„Natürlich haben wir talentierte Sportler und Trainer, natürlich sind unsere Sportschulen mit notwendigen Geräten ausgestattet. Hauptsache, man nutzt das vorhandene Potential vernünftig und effektiv. Diese Fragen müssen die Regierung, das Sportministerium und das Olympische Komitee unter Kontrolle nehmen. Die Sportler müssen alles Nötige erhalten und im Gegenzug Leitung zeigen. Die Leistung zahlt sich aus. Für Medaillen wird es auch Belohnung geben – Prämien, Wohnungen, Auszeichnungen usw. Leistung geht über alles!“

Zum Schluss wandte sich der Staatschef an belarussische Olympiasportler: „In Japan gilt die Regel im Sport: maximale Leistung. Nicht, weil man in Sportler Geld und Zeit investiert. Es ist die Frage der Verantwortung gegenüber dem Staat und der Nation, die von seinen Sportlern große Siege erwartet. Das müssen Sie immer Augen haben, wenn sie auf die Arena gehen. Das ist mein Hauptappell an die Olympiasportler und an alle Sportfunktionäre“, resümierte Alexander Lukaschenko.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Präsident
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk
Soligorsk