Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Politik des zwischennationalen und interreligiösen Friedens ist Marke von Belarus

Präsident 15.04.2019 | 12:36
Chef der Moskauer Abteilung der türkischen Nachrichtenagentur „Anadolu Ajansı“ Ali Cura und Alexander Lukaschenko
Chef der Moskauer Abteilung der türkischen Nachrichtenagentur „Anadolu Ajansı“ Ali Cura und Alexander Lukaschenko

MINSK, 15. April (BelTA) – Die Politik des zwischennationalen und interreligiösen Friedens ist die Marke von Belarus. Das erklärte der belarussische Präsident, Alexander Lukaschenko, im Interview mit der türkischen Nachrichtenagentur „Anadolu Ajansı“, wie die Nachrichtenagentur BelTA berichtet.

„Wir verfolgen die Politik des interreligiösen Friedens. Dafür ist Belarus bekannt. Der zwischennationale und interreligiöse Frieden sowie Stabilität sind unsere Marke. Wir werden diese Politik ständig betreiben“, erklärte Alexander Lukaschenko.

Der Präsident bemerkte, die vor kurzem in Minsk eröffnete Moschee sei ein Faktor dieser Einigkeit. Mit Rücksicht auf eine große Anzahl der Anhänger dieser Religion sei eine Entscheidung getroffen worden, die Moschee in Minsk zu bauen. An ihrer Eröffnung habe der Präsident der Türkei teilgenommen.

„Die gebaute Moschee ist der Faktor der Einigkeit und des Friedens in unserer Gesellschaft. Ich bin ein Anhänger davon. Ich bin überzeugt, dass die Muslime Belarus und Recep Tayyip Erdoğan (Präsident der Türkei – Anm. BelTA) für die Moschee dankbar sind. Recep Tayyip Erdoğan hat auch eigene Mittel in diese Moschee investiert. Wir halfen auch sie zu bauen“, sagte der Präsident.

„In Belarus wohnen nach meiner Auffassung mehr als 30 Tsd. Muslime, die nirgendwo Probleme verursacht haben“, fügte Alexander Lukaschenko hinzu.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Präsident
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk
Soligorsk