Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Zukunft belarussisch-polnischer Beziehungen wird in den anstehenden Jahren langfristig geprägt

Präsident 12.02.2019 | 14:16

MINSK, 12. Februar (BelTA) – Die Zukunft belarussisch-polnischer Beziehungen wird in den nächsten Jahren langfristig geprägt. Das erklärte Präsident Alexander Lukaschenko heute bei der Ernennung eines neuen Botschafters in Polen.

Zum außerordentlichen und bevollmächtigten Botschafter der Republik Belarus in Polen wurde Wladimir Tschuschew ernannt. Dem Diplomaten, sagte der Staatschef, müsse die spezifische Problematik bilateraler Beziehungen vertraut sein. „Die zwischen Belarus und Polen sind natürlich nicht problemlos. Aber alle Probleme sind vollkommen lösbar. Und davon, wie erfolgreich Sie sich mit diesen Problemen auseinandersetzen werden, wird die Zukunft belarussisch-polnischer Beziehungen langfristig mitbestimmt werden“, hob Alexander Lukaschenko hervor.

In den Aufgabenbereich des neuen Botschafters falle unter anderem auch diese: er müsse die polnische Seite über die nationalen Interessen von Belarus umgehend und umfassend informieren. Polen seien kein fremdes Volk für uns, führte der Staatschef aus. „Zwischen unseren Nationen herrscht gegenseitige Verständigung. Von uns wird nie eine Drohgebärde in Richtung Polen gemacht. Nur werden wir natürlich nicht untätig bleiben, wenn an unserer Staatsgrenze Kampfhandlungen oder andere militärische Aktivitäten unternommen werden. Außerdem haben wir mit Russland eine gemeinsame Truppe an der westlichen Grenze des Unionsstaates“, sagte der Präsident.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Präsident
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk
Soligorsk