Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Anthologie moderner aserbaidschanischer Poesie in Nationalbibliothek präsentiert

Gesellschaft 08.02.2019 | 17:24

MINSK, 8. Februar (BelTA) – Das Buch „Anthologie der modernen aserbaidschanischen Literatur. Poesie“ wurde gestern am Rande des 5. Internationalen Literatursymposiums „Der Schriftsteller und die Zeit“ vorgestellt, das im Rahmen der 26. Minsker Internationalen Buchmesse durchgeführt wurde. Das teilte ein BelTA-Korrespondent mit.

„Die geistige Einheit kennt keine Hindernisse. Wir sprechen verschiedene Sprachen. Das poetische Wort ist einzigartig, weil es für jeden verständlich ist. Es ist jenseits von Zeit und Grenzen. Dieses Buch ist ein Dialog zwischen zwei Ländern - Aserbaidschan und Belarus. Zum ersten Mal wurde das Schaffen vieler Dichter in die belarussische Sprache übersetzt. Insgesamt sind 40 moderne aserbaidschanische Autoren verschiedener Generationen in der Anthologie vertreten. Im Laufe der Jahre wird ihre kraftvolle Stimme gehört, ihre Gedanken und Empfindungen, ihre Gefühle und Erlebnisse, ihre Ansichten und Weltanschauung werden so klar. Ich bin sicher, dass das reiche und eigenartige Schaffen dieser Autoren die belarussischen Leser erfreuen und einen Weg in ihre Herzen finden wird, weil dieses Buch eine literarische Brücke ist, die auf einem soliden Fundament aufgebaut ist. Wir glauben und hoffen, dass viele Generationen von Schriftstellern diese Brücke durchqueren werden“, sagte der Leiter des Übersetzungszentrums beim Ministerkabinett Aserbaidschans Yashar Aliyev.

Ihm zufolge sei die Veröffentlichung des Buches „Anthologie der modernen aserbaidschanischen Literatur. Poesie“ dank der Zusammenarbeit mit dem Verlag "Swjasda“ (dt. Stern) möglich. Übrigens sei es ihr zweites gemeinsames Buch. In absehbarer Zeit würden Anthologien der aserbaidschanischen Literatur in Frankreich, Serbien, Spanien, Tschechien und in anderen Staaten herausgegeben und präsentiert.

Es ist zu betonen, dass die belarussische Dichterin, Prosaistin und Dramatikerin Tatjana Siwez an der Zusammensetzung der Anthologie der Poesie gearbeitet hat. Seit 2014 übersetzt sie aus der aserbaidschanischen Sprache.

Tatjana Siwez stellte fest, dass das patriotische Buch „Anthologie der modernen aserbaidschanischen Literatur. Poesie“ eine Programmsammlung ist, wo das Feinste vom Feinsten gesammelt worden ist. Die meisten Gedichte erzählen über die Schönheit dieses Landes, die Liebe der Menschen zu ihrem Land, den Stolz darauf.

„Die Literatur ist ein Spiegel der Mentalität der Menschen. Wenn Sie also etwas über ihre Besonderheiten wissen wollen, müssen Sie die Bücher der herausragenden Verfasser lesen“, unterstrich Tatjana Siwez.

Das 5. Internationale Literatursymposium „Der Schriftsteller und die Zeit“ versammelte in Minsk rund 50 Vertreter aus Teilnehmerstaaten der Minsker Buchmesse. Nach der Plenarsitzung, die sich der humanitärer Zusammenarbeit und dem Literaturübersetzen multikultureller Projekte widmete, fanden im Rahmen des Symposiums Literaturabende, Buchpräsentationen und das belarussisch-kasachische Literatenforum „Literarischer Dialog im Raum und Zeit“ statt.

Die 26. Minsker Internationale Buchmesse findet unter dem Motto „Mehr als Bücher“ am 6./10. Februar im Verwaltungskomplex statt. Das Buchforum wird auf der Plattform von rund 3 Tsd. qm durchgeführt, wo mehr als 300 Aussteller präsentiert werden. Die Anträge wurden von Vertretern aus 35 Ländern gestellt. Auf der Ausstellung sind im laufenden Jahr etwa 60 Tsd. Einwohner und Gäste der Hauptstadt erwartet. Die Organisation erfolgt durch das Informationsministerium, die Stadtregierung Minsk und den Schriftstellerverband von Belarus. Die Mitveranstalter sind das Außenministerium, das Bildungsministerium, das Kulturministerium, die Buchhandlung „Belkniga“ und der Verlag „Makbel.“

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Gesellschaft
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk