Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Belarus und Aserbaidschan stärken Zusammenarbeit bei der Bekämpfung der Kriminalität

Gesellschaft 14.03.2019 | 19:13
Iwan Noskewitsch und Sakir Garalov. Foto des Ermittlungskomitees
Iwan Noskewitsch und Sakir Garalov. Foto des Ermittlungskomitees

MINSK, 14. März (BelTA) - Während des Arbeitsbesuches der belarussischen Delegation in Baku haben Vorsitzender des Ermittlungskomitees von Belarus, Iwan Noskewitsch, und Generalstaatsanwalt Aserbaidschans, Sakir Garalov, ein Kooperationsabkommen unterzeichnet. Das teilte BelTA mit der Berufung auf die Abteilung für Information und öffentliche Beziehungen des Ermittlungskomitees mit.

Das Dokument legt Kooperationsrichtungen fest. Darunter stehen Bekämpfung der Kriminalität, Terrorismus, Korruption und anderer Verbrechen, die die Gesellschaft gefährden. Die Seiten vereinbarten auch die Vorbereitung und Weiterbildung der Arbeitskräfte für Voruntersuchung, wissenschaftliche und Forschungsarbeit auf den Gebieten vom gemeinsamen Interesse.

Das Abkommen sieht den Austausch von Erfahrungen und Informationen zur Vorbeugung, Ermittlung, Aufdeckung, Untersuchung von Verbrechen vor. Man organisiert Arbeitstreffen und Konsultationen über die Erfüllung von internationalen Verträgen im strafrechtlichen Bereich, Informationsbesuche und Praktiken, gemeinsame wissesnchaftliche Forschungen.

Sakir Garalov führte nach der Unterzeichnung des Abkommens ein Arbeitstreffen mit der Delegation des belarussischen Ermittlungskomitees durch. In seiner Rede hob er hervor, dass die Zusammenarbeit zwischen Rechtsschutzorganen von Aserbaidschan und Belarus einen ausschließlich vorteilhaften, konstruktiven Charakter hat. „Das Abkommen fördert Entwicklung verschiedener Kooperationsrichtungen“, unterstrich er.

Iwan Noskewitsch schätzte hoch die Kooperation mit aserbaidschanischen Kollegen ein. „Ich bin sicher, dass die Unterzeichnung und praktische Verwirklichung des Abkommens zu einer effizienten Erfüllung von Aufgaben beitragen werden, Professionalismus der Mitarbeiter erhöhen, Ermittlungsarbeit durch Einführung von positiven Erfahrungen, Errungenschaften der Wissenschaft und Technik verbessern“, fügte Iwan Noskewitsch hinzu.

Die Seiten tauschten Meinungen über geltende Rechtssysteme in Belarus und Aserbaidschan, Tendenzen im vorgerichtlichen Strafverfahren sowie weitere Kooperationsaussichten aus.

Außerdem fand während des Besuches das Arbeitstreffen der belarussischen Delegation mit der Führung der Hauptverwaltung zur Korruptionsbekämpfung beim Generalstaatsanwalt Aserbaidschans statt. Die Seiten besprachen die Effizienz der Korruptionsbekämpfung.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Gesellschaft
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk