Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Belarus wird zu einer zunehmend angesehenen Plattform für Dialog

Gesellschaft 08.10.2019 | 17:19
Sergej Rachmanow. Archivfoto
Sergej Rachmanow. Archivfoto

MINSK, 8. Oktober (BelTA) – Belarus wird zu einer zunehmend angesehenen Plattform für den Dialog. Das erklärte der Vorsitzende des Ständigen Ausschusses für internationale Angelegenheiten und nationale Sicherheit, Sergej Rachmanow, heute vor Journalisten in der internationalen Konferenz „European Security: Stepping back from the brink“, wie ein BelTA-Korrespondent bekanntgab.

„Die Praxis hat gezeigt, dass Belarus zu einer zunehmend autoritativen Plattform für den Dialog wird, auf der Experten aus verschiedenen Ländern mit unterschiedlichen Positionen ihre Ansichten austauschen und versuchen können, einige Lösungen zu erarbeiten, die zur Stabilität in Europa und der Welt insgesamt beitragen würden“, sagte Sergej Rachmanow.

Ihm zufolge unternehme Belarus wesentliche Bemühungen zur Organisation dieses Dialogs. Es gebe bereits Erfolge in diese Richtung. „Es hat sich ein positiver Trend gebildet, und wir weichen in keiner Weise von unseren Vereinbarungen über die strategische Zusammenarbeit mit der Russischen Föderation ab. Wir suchen nach Möglichkeiten, die Spannungen abzubauen, die in den Beziehungen zwischen Russland und dem Westen entstanden sind“, erklärte der Senator.

Gleichzeitig bemerkte er, nicht alle Vertreter der westlichen Gemeinschaft hätten auf die Vorschläge der belarussischen Seite reagiert. Auf der Dialogplattform würden kategorische Vorwürfe gegen Russland erhoben.

„Heutzutage gibt es viele parlamentarische Delegationen aus den Ländern, die solche Besuche noch nie erstattet haben. Wir führen mit ihnen aufrichtige Verhandlungen durch, wo wir eigene Stellungnahme abgeben. Obwohl Belarus keine Weltmacht ist, spielt es eine immer größere Rolle bei der Umsetzung solcher Kontakte, Diskussionen und Dialoge. In diesem Zusammenhang ist es sehr wichtig, dass sich dieser Trend fortsetzt. Wir werden alle Anstrengungen unternehmen, um dies zu erreichen“, fügte Sergej Rachmanow hinzu.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Gesellschaft
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk
Soligorsk