Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Cui Qiming: Belarus und China interessiert am engeren Austausch von Erfahrungen in Cybersicherheit

Gesellschaft 13.03.2019 | 17:17
Cui Qiming. Archivfoto
Cui Qiming. Archivfoto

MINSK, 13. März (BelTA) – Belarus und die Volksrepublik China zeigen Interesse für einen engeren Austausch von Erfahrungen und den Ausbau der Kooperation in Cybersicherheit. Das sagte der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter Chinas in Belarus, Cui Qiming, heute vor Journalisten, wie ein BelTA-Korrespondent bekanntgab.

Der Diplomat bemerkte, die Staatschefs beider Länder würden auf die Entwicklung der Informationstechnologien und die Gewährleistung der Cybersicherheit große Aufmerksamkeit lenken. So seien beispielsweise am Vortag in der Sitzung des Sicherheitsrates unter Teilnahme des Präsidenten, Alexander Lukaschenko, Fragen der Informationssicherheit in Belarus und der entsprechende Konzeptentwurf diskutiert. „Die beiden Länder haben in diesem Bereich eine gute Praxis. Wir werden noch intensiver zusammenarbeiten und Erfahrungen austauschen“, sagte Cui Qiming.

Er fügte hinzu, belarussische und chinesische Unternehmen hätten eine intensive Kooperation in Cyber- und Informationssicherheit aufgenommen. „Ich bin sicher, dass es auf diesem Gebiet ein großes Potenzial für die Zusammenarbeit ist. China und Belarus als allseitige strategische Partner wollen sie vertiefen“, fügte der Botschafter hinzu.

Cui Qiming nahm an der 5. Internationalen wissenschaftlich-praktischen Konferenz Big Data and Advanced Analytics teil, die sich dem 55. Jahrestag der Belarussischen Staatlichen Universität für Informatik und Radioelektronik widmet. Der Diplomat hob hervor, das Forum, wo Fragen der Cybersicherheit erörtert worden seien, zeige ein hohes Niveau von Belarus in diesem Bereich.

Unter Organisatoren der Konferenz sind das Bildungsministerium, die Nationale Akademie der Wissenschaften und die Belarussische Staatliche Universität für Informatik und Radioelektronik (BGUIR). Der BGUIR-Rektor Wadim Bogusch bemerkte, das Forum umfasse immer mehr Richtungen mit jedem Jahr. Beim derzeitigen Forum werden Experten Fragen zur Nutzung von Daten für die Optimierung von IT-, Business- und Produktionslösungen, Вig Data in Medizin, Bildung und Ökologie sowie Technologien und Instrumentarium für die Analytik besprechen.

Auch die Geographie der Konferenz erweitert sich. An der Konferenz beteiligen sich Fachleute aus 32 Ländern (19 Länder im Jahr 2018). Die Referenten der Konferenz sind Experten von namhaften Unternehmen wie IBM (USA), Fastdev (Schweden), Wargaming (Belarus), EPAM (Belarus).

Während des Forums fand die Ausstellung der wissenschaftlichen und technischen Entwicklungen, der pädagogischen und methodischen Literatur sowie Meisterklassen für Studenten statt. Darüber hinaus wird am 14. März der Rundtisch durchgeführt, der den sozialen Risiken der Big Data-Technologien, Problemen und Perspektiven der Vernetzung und Virtualisierung der Bildung unter den Bedingungen der industriellen Revolution 4.0, der Mediensicherheit und anderen aktuellen Themen gewidmet ist.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Gesellschaft
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk