Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Italien dankbar Belarus für produktive Zusammenarbeit im humanitären Bereich

Gesellschaft 08.02.2019 | 13:25

MINSK, 8. Februar (BelTA) – Italien bedankt sich bei Belarus für das produktive Zusammenwirken im humanitären Bereich. Das betonte der Vizebotschafter Italiens in Belarus, Paolo Tonini, gestern im Haus der Freundschaft anlässlich des 30. Jahrestags des Belarussischen Fonds für Barmherzigkeit und Gesundheit, wie ein BelTA-Korrespondent bekanntgab.

Der Diplomat sagte, die italienische Seite schätze die belarussische Position zur Fortsetzung der humanitären Zusammenarbeit mit Italien ein. Er unterstrich, Italien empfange jährlich rund 10 Tsd. belarusissche Kinder zur Genesung.

„Wir schätzen die Zusammenarbeit mit Belarus hoch ein. Das ist ein Zeichen der großen belarussisch-italienischen Freundschaft. Am wichtigsten ist der Bau der Brücke des Friedens und der Freundschaft zwischen den Völkern. Dank diesen öffentlichen Organisationen wie der Belarussische Fonds für Barmherzigkeit und Gesundheit wurde diese Brücke gemeinsam mit italienischen Partnern gebaut“, sagte Paolo Tonini.

Der Vizebotschafter Italiens in Belarus zeigte sich zuversichtlich, dass ähnliche humanitäre Kontakte in der Perspektive zum Wohl der Völker beider Länder ausgebaut werden.

Die Vorsitzende des Belarussischen Fonds für Barmherzigkeit und Gesundheit Walentina Kolossowa, die diese öffentliche Organisation innerhalb von 30 Jahren leitet, bemerkte, gerade Barmherzigkeit und Gesundheit seien eine gute Grundlage für die Entwicklung der humanitären Zusammenarbeit zwischen den Staaten. Sie erinnerte an die ersten Jahren der Aufnahme von Kontakten mit italienischen Partnern 1989. Seither wurde im Zusammenwirken mit italienischen Kollegen eine große Anzahl humanitärer Projekte umgesetzt. Es geht um die Hilfe für Internatsschulen und Kinderheime, Behinderte und Betroffene durch Tschernobyl-Katastrophe.

Gemeinsam mit italienischen Partnern (insbesondere mit dem Nationalen Verband Misericordia) wurde viel Arbeit investiert, um Internatsschulen und viele andere Institutionen zu unterstützen. „Alle guten Taten werden in Zusammenarbeit gemacht. Und wie das Leben zeigt, bringt die gemeinsame Arbeit hervorragende Ergebnisse für alle“, sagte Walentina Kolossowa.

Die Vertreterin des Departements für humanitäre Tätigkeit des Präsidialamtes, Ljudmila Ben, dankte dem Belarussischen Fonds für Barmherzigkeit und Gesundheit. Sie betonte die Bedeutung der Wohlfahrtstätigkeit, die diese öffentliche Organisation zusammen mit ihren italienischen Partnern durchführt.

Zur Veranstaltung kamen Vertreter verschiedener italienischer öffentlicher Organisationen und gemeinnütziger Stiftungen, um ihren belarussischen Kollegen zu gratulieren.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Gesellschaft
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk
Soligorsk