Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Kasachstan bietet Durchführung der GUS-Foren für moderne Technologien an

Gesellschaft 11.10.2019 | 12:58
Kassym-Schomart Tokajew. Archivfoto
Kassym-Schomart Tokajew. Archivfoto

ASCHGABAT, 11. Oktober (BelTA) – Kasachstan schlägt vor, GUS-Foren für moderne Technologien regelmäßig durchzuführen sowie den E-Commerce zu entwickeln. Das erklärte der kasachische Präsident Kassym-Schomart Tokajew, in der Sitzung des Rats der GUS-Staatschefs, wie ein BelTA-Korrespondent bekanntgab.

„Eine rasante Entwicklung der digitalen Technologien verändert die Landschaft der Lebenstätigkeit der Staaten. Künstliche Intelligenz, große Datenmengen, das Internet der Dinge und Cloud-Technologien haben bereits neue Trends in der sozioökonomischen und militärisch-technischen Entwicklung ausgelöst. Alle GUS-Staaten arbeiten auch an der Digitalisierung der Wirtschaft. Um einen Synergieeffekt zu erzielen, ist es wichtig, Erfahrungen und Wissen auszutauschen und die Bemühungen in der Gemeinschaft zu vereinigen. In diesem Zusammenhang schlage ich vor, Sonderforen der GUS für moderne Technologien regelmäßig abzuhalten“, sagte er.

Der Präsident Kasachstans betrachtet die Entwicklung der Zusammenarbeit in Handel und Wirtschaft als eine der vorrangigen Aufgaben der GUS. Ihm zufolge habe die Schaffung der Freihandelszone der GUS im Jahr 2011 die Bedingungen für den Warenaustausch verbessert. „Der weitere Ausbau der Handelskooperation erfordere die Fortsetzung der Arbeit zur Abschaffung bestehender Hürden. Wir brauchen neue Wachstumspunkte, die einen ernsten Impuls für das wirtschaftliche Zusammenwirken im GUS-Rahmen geben können“, so er.

Die Bedeutung des E-Commerce wächst von Jahr zu Jahr. Im Jahr 2018 erreichte der E-Commerce in der Welt $1,8 Bio. und betrug 11,5% des Einzelhandelsumsatzes. Nach den Prognosen von Experten wird diese Zahl in 5 Jahren auf $2,8 Bio. ansteigen. „Das Segment E-Commerce in der GUS ist noch nicht gut entwickelt. Man kann sagen, dass es schwach ist. Der Anteil unserer Länder am globalen Volumen macht nur 1% aus. In diesem Zusammenhang schlage ich vor, ein normatives Dokument zu entwickeln, das die Voraussetzungen für die Entwicklung des E-Commerce in der Gemeinschaft schafft“, sagte Kassym-Schomart Tokajew.

Er wies auch auf den Trend zur Verstärkung des Handelsprotektionismus in der Welt hin. „Die Turbulenzen der Weltwirtschaft führen zu Kapitalabflüssen aus Entwicklungsländern und zum Rückgang der Investitionen. Vor diesem Hintergrund ändern sich die Ansätze zur regionalen Integration und Zusammenarbeit. Integrationsmodelle werden getestet. Offensichtlich muss unsere Gemeinschaft einen schwierigen, aber sehr notwendigen Anpassungsprozess an die sich ändernden Realitäten durchlaufen“, resümierte der Präsident Kasachstans.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Gesellschaft
Letzte Nachrichten
Minsk und Shanghai sind Partnerstädte
gestern 17:24 Wirtschaft
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk
Soligorsk