Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Lis: Im Gebiet Brest kann man visafreie Möglichkeiten für Touristen erweitern

Gesellschaft 30.09.2019 | 15:57
Archivfoto
Archivfoto

BREST, 30. September (BelTA) - Die Möglichkeiten der visafreien touristischen Zone im Gebiet Brest werden nicht in vollem Maße genutzt. Diese Meinung sprach Vorsitzender des Gebietsexekutivkomitees Anatoli Lis aus.

Der Direktorin eines touristischen Unternehmens aus Brest zufolge hat die visafreie Ordnung touristische Attraktivität des Gebiets Brest erhöht. „Wir entwickeln Einreisetourismus. Unsere polnischen, litauischen Partner bringen gern Touristen. Die visafreie Ordnung funktioniert genau, schnell, problemlos. Innerhalb eines Tages kann man Dokumente für individuelle Unternehmer, Gruppen vorbereiten“, betonte die Direktorin des touristischen Unternehmens. Sie interessierte sich für den Ausbau der visafreien Zone, weil das Gebiet an unterschiedlichen touristischen Möglichkeiten reich ist. Als Beispiel führte sie die Region Polessje rund um den Fluss Pripjat an.

Anatoli Lis machte auf den Erlass Nr. 300 aufmerksam, gemäß dem zwei visafreie Zonen der Gebiete Brest und Grodno in ein visafreies Territorium vereinigt und Aufenthaltsdauer für die Ausländer bis auf 15 Kalendertage verlängert wurde. „In Brest, in den Grenzregionen wird das Potenzial nicht in vollem Maße genutzt. Wir werden darum bitten, organisierte Touristengruppen außerhalb dieses Territoriums ausführen zu dürfen“, sagte der Gouverneur.

Die visafreie Ordnung war insbesondere während der Feierlichkeiten anlässlich des 1000. Jubiläums der Stadt Brest gefragt. „Die Sowjetskaja-Straße entlang konnte man nur schwer gehen. Es gab so viele Menschen. Wir denken schon darüber nach, die Erholungszonen für Touristen zu vergrößern. Wir müssen mit Reiseveranstaltern zusammenarbeiten. Wir müssen diesen Bereich aktiv entwickelt, weil auf den Tourismus die ganze Infrastruktur folgt“, sagte Anatoli Lis.

Er trat sich auch für gemeinsame Projekte zwischen belarussischen und großen ausländischen Reiseveranstaltern ein, Eröffnung von belarussischen Repräsentanzen im Ausland ein. Zurzeit wird eine öffentliche Vereinigung der Reiseveranstalter des Gebiets Brest eingerichtet.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Gesellschaft
Letzte Nachrichten
Minsk und Shanghai sind Partnerstädte
gestern 17:24 Wirtschaft
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk
Soligorsk