Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Nigeria an Ausbildung von Rettungskräften in Belarus interessiert

Gesellschaft 10.06.2019 | 16:27
Foto des Ministeriums für Notsituationen
Foto des Ministeriums für Notsituationen

MINSK, 10. Juni (BelTA) - Die Verwaltung der nigerianischen Bundesstaaten Benue und Etiki ist an der Weiterbildung von Spezialisten an der Universität für Zivilschutz des Ministeriums für Notsituationen interessiert. Das gaben die Leiter der Bundesstaaten Samuel Ioraer Ortom und John Olukayode Fayemi beim Besuch an der Universität des Ministeriums für Notsituationen bekannt, wie der offizielle Vertreter der Universität, Andrej Sadowski, mitteilte.

Nigeria bekundete Interesse für belarussische praxisnahe Ansätze zur Ausbildung von Rettungskräften bei der Erweisung erster Hilfe für Betroffene während Notsituationen, Reaktion von Rettungsabteilungen auf chemische, biologische, radiologische und nukleare Katastrophen. Sie wollen sich mit belarussischen Erfahrungen bei verschiedenen Rettungseinsätzen vertraut machen.

Die Universität für Zivilschutz des Ministeriums für Notsituationen arbeitet mit der Föderativen Republik Nigeria seit 2012 zusammen. Inzwischen erhielten 68 Spezialisten eine Ausbildung.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Gesellschaft
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk
Soligorsk