Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Rapota über Perspektive der Roaming-Abschaffung zwischen Belarus und Russland

Gesellschaft 10.07.2019 | 09:38
Archivfoto
Archivfoto

MINSK, 10. Juli (BelTA) – Die Frage zur Roaming-Abschaffung zwischen Belarus und Russland wird durchgearbeitet. Die Seiten wollen das Problem lösen. Das erklärte der Staatssekretär des Unionsstaates, Grigori Rapota, in einem Programm bei Belarus 1, wie die Nachrichtenagentur BelTA berichtet.

„Die Frage zur Roaming-Abschaffung wird durchgearbeitet. Natürlich bin ich betrübt, dass sie sich so langsam bewegt, aber ich bin froh, dass sie sich doch bewegt. Das ist ein großer Fortschritt. Es besteht der Wunsch, das Problem zu lösen“, sagte Grigori Rapota.

Er bemerkte, die Vertiefung der Integration von Belarus und Russland werde beim 6. Forum der Regionen aktiv besprochen, das am 16./18. Juli in Sankt Petersburg stattfinde. Laut Grigori Rapota sei es eine effektive Form des zwischenstaatlichen Zusammenwirkens, weil sich Vertreter aller Regionen der Russischen Föderation und der Republik Belarus versammeln und gemeinsame Projekte beraten würden. Bei solchen Treffen würden allgemeine Fragen des Unionsaufbaus, darunter Roaming-Abschaffung in Telefongesprächen, Ausbau der wissenschaftlich-technischen Kooperation, angeschnitten.

„Wir sind sehr aufmerksam auf die Ratschläge, die dort gegeben werden“, bemerke Grigori Rapota. Es sei die Prämie des Unionsstaates im Bereich Wissenschaft und Technik gestiftet worden, die ab 2020 verliehen werde.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Gesellschaft
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk
Soligorsk