Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Über 1,5 Tsd. Ausländer an der belarussischen Militärakademie seit 1995 ausgebildet

Gesellschaft 14.03.2019 | 18:45
Absolventen der belarussischen Militärakademie. Archivfoto
Absolventen der belarussischen Militärakademie. Archivfoto

MINSK, 14. März (BelTA) - Über 1,5 Tsd. Ausländer wurden an der belarussischen Militärakademie seit ihrer Gründung ausgebildet. Das teilte stellvertretender Studienleiter der Militärakademie Wladimir Suscha mit.

Zurzeit studieren an der Akademie einige Hunderte Ausländer. „Seit der Gründung der Akademie 1995 haben wir über 1,5 Tsd Menschen vorbereitet. Die meisten Studenten kamen aus Venezuela, Kasachstan, Vietnam, China“, erzählte Wladimir Suscha.

„Die Bildungsgeograpgie ist sehr weit. Die Arbeitskräfte, die in sozialistischen Staaten ausgebildet wurden und führende Positionen bekleiden, erinnern sich an das Vorbereitungssystem. Deshalb wollen sie ihre Untergeordneten auch so ausbilden“, fügte er hinzu.

Der Verwaltungsleiter für Militärausbildung des Verteidigungsministeriums, Igor Sluzki, betonte, dass belarussische Militärangehörige im OVKS-Rahmen nur an russischen Hochschulen studieren. Er erläuterte, warum das Studium in anderen Mitgliedsstaaten nicht erfolgt. „Wir bekunden Interesse für die Berufe, deren Studium bei uns unzweckmäßig ist. Das ist eine Mindestgröße. Etwa 400 Menschen erhalten jährlich eine solche Ausbildung“, sagte Igor Sluzki.

Die Belarussen studieren an russischen Militärhochschulen nur nach dem Vertrag, laut Vereinbarungen zwischen Verteidigungsministerien beider Staaten.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Gesellschaft
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk
Soligorsk