Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Gründung einer IT-Hochschule in Belarus beschlossen

Gesellschaft 14.10.2019 | 14:39
Archivfoto
Archivfoto

MINSK, 14. Oktober (BelTA) - Man will in Belarus eine IT-Schule bis zum neuen Studienjahr gründen. Das teilte der erste stellvertretende Premier, Alexander Turtschin, nach der Besprechung beim Staatschef zur Digitalentwicklung des Landes mit.

Die Besprechung setzte das Treffen des Präsidenten mit Vertretern der IT-Branche im Hochtechnologiepark fort, das im April dieses Jahres stattfand. Hier wurde über Bildung und Vorbereitung von Spezialisten für die Branche beraten. In der Besprechung wurde dieses Thema Alexander Lukaschenko zufolge endgültig besprochen: das Staatsoberhaupt unterstützte den Vorschlag über die Einrichtung einer IT-Hochschule.

„Das schlägt nicht nur unsere IT-Gemeinschaft, sondern auch unsere führenden Hochschulen vor: Belarussische staatliche Universität (BGU) und Belarussische staatliche Universität für Informatik und Radioelektronik (BGUIR). In der nächsten Zeit legen wir dem Staatschef der entsprechende Entwurf des Rechtsakts vor, der die Tätigkeit dieser Bildungseinrichtung regeln wird“, sagte der erste Vizepremier.

Zu Gründern der IT-Schule wird Hochtechnologiepark, BGU, BGUIR und große ansässige Unternehmen des Hochtechnologieparks. Der Präsident gab in Auftrag, über den Namen der Universität nachzudenken. Er forderte, dass er unbedingt mit dem Land assoziiert wird.

„Wir bemühen uns darum, hochklassige Spezialisten vorzubereiten. Anfänglich wollen wir etwa 180 Studienbewerber immatrikulieren. Man soll voraussichtlich für das Studium bezahlen“. Für begabte Kinder gibt es Stipendien.

In der Regierung wurde hervorgehoben, dass in der neuen Hochschule Arbeitskräfte nicht für bestimmte Unternehmen und IT-Branche, sondern auch für das Land im Allgemeinen vorbereitet werden. „Wir brauchen diese Spezialisten in jeder Branche. Unsere Aufgabe besteht darin, Bedingungen dafür zu schaffen, damit begabte Jugendliche das Land nicht verlassen“.

In der Besprechung unterstrich der Staatschef, dass man nicht über existierende Universitäten vergessen darf und diese auch weiterentwickeln muss. Ihm zufolge wird der Wettbewerb zur Erhöhung der Qualität von Bildungsdienstleistungen beitragen.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Gesellschaft
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk
Soligorsk