Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Belarus und Usbekistan stärken Kooperation im Sportbereich

Sport 05.12.2018 | 13:41
Dilmurod Nabiyev und Sergej Kowaltschuk. Archivfoto
Dilmurod Nabiyev und Sergej Kowaltschuk. Archivfoto

MINSK, 5. Dezember (BelTA) – Belarus und Usbekistan wollen die Zusammenarbeit in Körperkultur und Sport stärken. Das erklärte der belarussische Minister für Sport und Tourismus, Sergej Kowaltschuk, während des Treffens mit seinem usbekischen Amtskollegen, Dilmurod Nabiyev, in Minsk. Das gab das Sportministerium von Belarus der Nachrichtenagentur BelTA bekannt.

Die Seiten einigten sich darauf, die Arbeitsgruppe in absehbarer Zeit einzurichten. Sie soll einen ausführlichen Plan der bilateralen Zusammenarbeit entwickeln. „Es gibt das gegenseitige Interesse an der Qualitätserhöhung der Vorbereitung von Sportlern und Trainern. Usbekistan ist traditionsgemäß stark in Boxsport, Taekwondo, Judo, Kunstturnen. Belarussische Spezialisten können bei der Ausbildung von Trainern in jenen Sportarten helfen, in denen Belarussen erfolgreich auftreten. Außerdem wurde die vorläufige Vereinbarung über die gemeinsame Ausbildung von Studenten in Fachhochschulen erzielt. Es müssen nur Einzelheiten präzisiert werden“, sagte Sergej Kowaltschuk.

Der Auftrag zur allseitigen Entwicklung von Beziehungen zwischen den beiden Staaten wurde von Staatschefs während des offiziellen Besuchs des belarussischen Präsidenten, Alexander Lukaschenko, in Usbekistan im September laufenden Jahres erteilt.

Während des Aufenthalts in Minsk besuchte die usbekische Delegation die Belarussische Staatliche Universität für Körperkultur. Die Gäste machten sich mit der Ausbildungsbasis der Universität, Organisation der Ausbildung von Kadern für Sport bekannt, besuchten Leichtathletik-, Schwimm-, Fitness-, Trampolin- und Aufwärmhalle der Hochschule. Sie besuchten auch den Palast für rhythmische Sportgymnastik und die Landesweite Staatliche Berufsschule für Olympiareserve. Während der Bekanntmachung mit der Mehrzweckhalle „Tschishowka-Arena“ teilte Dilmurod Nabiyev mit, dass in Taschkent ein neuer Eispalast errichtet wird. Dort werden Eishockey, Eiskunstlauf, Eisschnelllauf entwickelt. Es werden auch Rollskiwege gebaut. Deshalb ist die Erfahrung von Belarus sehr interessant und nützlich für usbekische Sportspezialisten.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Sport
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk