Mobile Version
Projekte
Services
Staatsorgane

Belarus kann schweizerischen Geschäftsleuten günstigste Bedingungen für Investitionen anbieten

Präsident 13.02.2020 | 11:50
Ignazio Cassis und Alexander Lukaschenko
Ignazio Cassis und Alexander Lukaschenko

MINSK, 13. Februar (BelTA) – Belarus ist bereit, schweizerischen Geschäftsleuten die günstigsten Bedingungen für Investitionen bereitzustellen. Das erklärte der belarussische Präsident, Alexander Lukaschenko, heute beim Treffen mit dem Leiter des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten, Ignazio Cassis, wie ein BelTA-Korrespondent bekanntgab.

Der Staatschef begrüßte den ausländischen Gast. Er bemerkte, Belarus werde die östliche Schweiz oft genannt. „Ich habe absolut keine Einwände gegen diese Definition. Denn die Schweiz hat sich dank ihrer Politik, ihrer dauerhaften Neutralität und einer Anständigkeit in ihren Beziehungen zu anderen Staaten einen so günstigen Status in der Welt verdient. Zwar gibt es einige Unterschiede. Unser Land hat Wälder, Täler und große Wasserressourcen. Die Schweiz lockt die Menschen mit guten zugänglichen Skikurorten an. Die Gebirge verschönern Ihr Land. Leider haben wir keine Gebirge“, sagte Alexander Lukaschenko.

Der Präsident bemerkte, Belarus habe mit der Schweiz immer gute Beziehungen gepflegt. „Aber ich denke, dass wir noch wachsen müssen, vor allem in den Handels- und Wirtschaftsbeziehungen. Die Wirtschaft ist am wichtigsten. Wir sind bereit, der Schweizer Wirtschaft die günstigsten Bedingungen für Investitionen zu gewähren“, unterstrich er.

Als positives Beispiel für die Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern nannte Alexander Lukaschenko die Entscheidungen, den Schweizer Botschafter in Belarus zu ernennen und die Botschaft in Minsk zu eröffnen. „Es wird ein guter Schritt zur Vertiefung unserer Zusammenarbeit sein. Ihr Besuch ist sehr wichtig, er ist rechtzeitig. Ich bin zuversichtlich, dass er einen Impuls zur Vertiefung unserer Zusammenarbeit geben wird“, sagte der Staatschef.

Es ist eine nachhaltige Ankurbelung der politischen Kontakte zwischen den beiden Ländern zu verzeichnen. Im Jahr 2017 wurde in der Bundesversammlung der Schweiz erstmals die parlamentarische Freundschaftsgruppe mit Belarus eingerichtet. 2018 besuchte der Vorsitzende der Repräsentantenkammer, Wladimir Andrejtschenko, die Schweiz. Im Jahr 2019 fanden Besuche des Ersten Vizepremiers und des Vorstandsvorsitzenden der Nationalbank in der Schweiz statt.

Im Mai 2019 beschloss der Schweizerische Bundesrat, den Status der diplomatischen Vertretung in Belarus zu erhöhen. Und im September überreichte der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der Schweiz in Belarus, Claude Altermatt, dem belarussischen Staatschef seine Beglaubigungsschreiben. Heute wird die Schweizer Botschaft in Minsk eröffnet.

Was die Handels- und Wirtschaftszusammenarbeit angeht, wurden in den letzten Jahren Rekordzahlen in Bezug auf die Steigerung belarussischer Exporte von Waren und Dienstleistungen und die Einwerbung von Investitionen erreicht.

Im vergangenen Jahr wuchs das Handelsvolumen zwischen Belarus und der Schweiz um über 38% auf $258,2 Mio. gegenüber 2018. Die Exporte erreichten $40 Mio. (Plus 34,7%). Die Importe übertrafen $218 Mio. (um rund 40% mehr). Belarus lieferte in die Schweiz hauptsächlich spezifische Güter, Autokarosserien, Erzeugnisse aus Steine oder anderen Mineralien, Gemüse. Es wurden elektrische Transformatoren, Fahrzeugteile, Arzneimittel und medizinische Geräte sowie Produkte aus unedlen Metallen importiert. Ein bedeutender Anteil der Importe sind Anlagen für die Modernisierung der belarussischen Industrie.

Die Schweiz gehört zu den Top zehn der Länder, die zu den wichtigsten Verbrauchern belarussischer Dienstleistungen gehören, vor allem in den Bereichen Verkehr, Computer, Telekommunikation und Information. Es ist bemerkenswert, dass der Umsatz der Dienstleistungen mit diesem Land das Handelsvolumen übersteigt. Von Januar bis November 2019 stiegen die Dienstleistungsexporte in die Schweiz um 30,5% auf $180 Mio.

Dieses Land gehört auch zu den fünf größten Investoren in Belarus, was die ausländischen Netto-Direktinvestitionen betrifft ($41 Mio. im Januar-September 2019). Es gibt 103 registrierte Organisationen mit Schweizer Investitionen in Belarus, darunter 37 gemeinsame und 66 ausländische, sowie 39 Vertretungen.

Druckversion
Nachrichten der Rubrik Präsident
Letzte Nachrichten
Alle Nachrichten
Wetter
Minsk
Baranowitschi
Bobruisk
Borissow
Brest
Warschau
Vilnius
Witebsk
Gomel
Grodno
Shlobin
Kiew
Kiew
Lida
Minsk
Mogiljow
Mogiljow
Mosyr
Moskau
Orscha
Polozk
Riga
Sankt Petersburg
Soligorsk
Soligorsk