Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Freitag, 12 August 2022
Minsk teilweise bewölkt +24°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Präsident
21 Juli 2022, 22:42

„Das ist Fälschung“: Lukaschenko zum ICAO-Bericht über Ryanair-Vorfall

MINSK, 21. Juli (BelTA) – Der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko hat heute in einem Interview mit AFP den ICAO-Bericht über den Ryanair-Vorfall in Belarus als „Fälschung“ bezeichnet.

Belarus habe dieses Dokument analysiert und eine offizielle Antwort gegeben, sagte er. „Ich frage nur: Warum ist dieser ICAO-Abschlussbericht erst heute erschienen? Welches Recht hat die ICAO, Sanktionen zu verhängen? Oder Frankreich? Dieses Recht haben nur die Vereinten Nationen. Sie haben nicht einmal eine Empfehlung dazu gegeben“, sagte der belarussische Staatschef.

Die Sanktionen gegen Belarus und die Sperrung des Luftraums wurden von den europäischen Ländern eingeführt, noch bevor ICAO irgendeinen Bericht vorgelegt hat. „Die Sanktionen gegen Belavia wurden vor zwei Jahren eingeführt. Dafür gab es keinen Grund. Nach dem Vorfall haben Macron und Merkel auf Anweisung aus Washington einstimmig zu schreien begonnen: „Verbrechen!“ Als es noch keine Fakten auf dem Tisch gab.“

„Gleichzeitig wird der viel schwerwiegendere Vorfall mit der indonesischen MH17-Maschine, das über der Ukraine abgeschossen wurde, immer noch untersucht“, sagte Alexander Lukaschenko. „Wo sind die Ergebnisse. Damals waren doch so viele Menschen gestorben.“

Roman Protasewitsch, der sich an Bord des Ryanair-Fluges befand, lebt nach Angaben des Präsidenten ruhig in seinem Land und will nicht in den Westen zurück.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus